HULL 11 steht in den Startlöchern – Anmeldung weiterhin geöffnet

HULL 11 steht in den Startlöchern – Anmeldung weiterhin geöffnet

Die Saison X ist Geschichte und die Saison 11 steht nun vor der Tür. Alle Teams können sich noch bis zum 31.01.2020 anmelden und zwar unter der Angabe folgender Informationen:

  • Name des Teams
  • Name des Vereins/Clubs (optional)
  • Ansprechpartner und Kapitän
  • Anzahl der Mitglieder
  • Anschrift (Vereins-/Club-Adresse)
  • Anschrift (Adresse Spielstätte – falls nötig)
  • E-Mail
  • www-Adresse
  • Mobil-Nr.
  • Wunsch für das Travel-Match
  • Kader der Spieler (bis zu 12 Spieler) mit jeweiliger Spieler E-Mail-Adresse  Status (Mitglied oder Gast)

Diese Informationen sendet Ihr bitte an hull@dpsb.org. Eure Anmeldung wird Euch durch unseren Ligamanager Matthias Liese im Anschluss bestätigt.

Für die neue Saison haben wir bereits das Regelwerk der HeadsUp Live Liga aktualisiert und auf unserer Webseite bereitgestellt.

Wichtig – jedes Team akzeptiert das Regelwerk mit seiner Anmeldung, daher sollten sich alle Teams das Regelwerk im Detail durchlesen.

Regelwerk HULL

Wie sehen wie nächsten Schritte nach Deiner Anmeldung aus?

Wir sammeln bis zum Ende der Frist alle Anmeldungen und werden diese dann schnellstmöglich in einen Spielplan zusammenfassen. Der Spielplan wird im Februar veröffentlicht. Sollte es zu internen Duellen (innerhalb eines Vereins) kommen, so sind diese bereits im Februar zu absolvieren. Die weiteren Spiele werden ab dem 01.03. bis zum 30.09.2020 ausgetragen. Der Februar dient allen Teams zur Terminierung aller Spiele (siehe Regelwerk). Die Spieltermine sind bis zum Start der Saison dem Ligamanager schriftlich mitzuteilen. Bitte beachtet auch die Sonderregelungen für die Travelmatches in 2020. Hier der Auszug aus dem Regelwerk:

Travelmatches müssen bis zum vorgegebenen Termin des DPSB absolviert sein, dabei gelten mit dem 31.05.2020 und dem 05.07.2020 zwei Terminblöcke als Deadline. Zum Saisonstart spricht jedes Team 2 verbindliche Travelmatch Termine pro Begegnung ab. Der erste Termin muss im Zeitraum bis zum 31.05.2020 liegen, der zweite Termin darf spätestens der 05.07.2020 sein. Wird der erste Termin von einem der beiden Teams abgesagt, so gilt der zweite abgesprochene und eingereichte Termin als neuer verbindlicher Spieltermin. Eine erneute Verschiebung ist ausgeschlossen!

Zudem werden in der HULL 11 erstmals auch Gruppen- bzw. Sammelspieltage optional zugelassen. Details findet Ihr ebenfalls im Regelwerk.

Also werdet Teil einer tollen Community, werdet Teil der HULL 11 und meldet Euch an! Wir freuen uns auf Euch!

#DPSB4U

Weihnachtsansprache

Weihnachtsansprache

Ein herzliches Dankeschön allen Pokersportlern in 2019.

Wir vom DPSB wünschen euch eine frohe Weihnacht und einen tollen Start in 2020.

Drei Themen liegen mir besonders am Herzen.

Erstens möchte ich mich für eine persönliche Erkenntnis bedanken.

Mein Ton bzgl. Rechnungsstellungen war unangemessen. Natürlich gab es Hinter- wie Beweggründe dazu.

Aber im Kern war meine Haltung falsch, denn ich kritisierte die Falschen: etablierte Vereinsstrukturen samt ordentlich geführter Beleghaltung.

Bitte nimmt der ein oder andere meine persönliche Entschuldigung oder zumindest mein Einsehen in der Sache an. Fortan denke und mache ich es angemessener.

Zweitens möchte ich das Kursziel von genau 16 Mitgliedern ausrufen. 16 Stimmen im DPSB, je eine für jedes Bundesland.

Bald kommuniziere ich eine erste Aufstellung mit dem jeweiligen Status. Manches Bundesland ist bereits am Ziel und unterhält einen Landsverband, der Mitglied ist.

Vereine in solchen Bundesländern sind künftig über deren Landesverband bei uns vertreten. Andere Bundesländer sind noch auf dem Weg, den jeweiligen Stand bzw. einen Ausblick gilt es jeweils abzubilden.

Und drittens möchte ich euch einen kurzen Vorab-Blick auf unser neues Organigramm bieten.

Ausschnitt Organigramm DPSB (Stand: Dezember 2019)

Lukas und ich werden uns künftig regelmäßig abstimmen und dort zentral über die Ziele und Stati aller Aufgabenfelder im DPSB sprechen.

Wir versprechen uns davon deutlich mehr Effizienz, Transparenz sowie eine viel breitere Verteilung unseres Fokus. Die Ressorts und Personen werden aktuell noch final abgestimmt.

Alles in allen möchten wir hier aufzeigen, mit welchen Visionen wir in 2020 gehen, bzw. was wir konkret umsetzen.

Es geht voran. Frohes Fest euch allen.

Sportliche Grüße

Stephan Kalhamer

Playoffs 2019 in Berlin – Bulldozers Poker Piranhas verteidigen Titel und sind Deutscher Meister

Playoffs 2019 in Berlin – Bulldozers Poker Piranhas verteidigen Titel und sind Deutscher Meister

Vom 25.-27.10.2019 fanden in Berlin die Playoffs der Saison X des Deutschen Poker Sportbund statt. Der Poker Verband Berlin war der Ausrichter der diesjährigen Veranstaltung und hat das Event im Maritim pro Arte ausgerichtet. In dieser Saison haben insgesamt 42 Teams teilgenommen, von denen die besten 16 Teams sich für die Endrunde qualifizieren konnten.

Bevor es an die Pokertische ging, gab es für alle Teams zunächst ein Fototermin vor dem Hotel und in der Empfangshalle. Vielen Dank an der Stelle an die Fotografen.

Nachdem die Ausrichter des Poker Verband Berlin die Teams im Spielbereich begrüßt haben, starteten das erste Spiel der Gruppenphase um kurz nach 13 Uhr. In 4 Gruppen spielten die 16 Teams um den Einzug ins Viertelfinale. Um dieses erste Ziel zu erreichen, musste man die 3 Gruppenspiele erfolgreich bestreiten. Das zweite Spiel stand dabei um 19 Uhr auf dem Programm, bevor es am Samstag gegen 8 Uhr in das letzte und entscheidende Gruppenspiel ging.

Es gab zum Teil einige Überraschungen, die Ihr in den folgenden Links nach verfolgen könnt. Dort seht ihr neben den Spielen der Gruppenphase auch die Abschlusstabellen nach der Vorrunde.

Am Samstagmittag standen die 8 Viertelfinalisten fest und die Spielpaarungen waren gebildet. In der Gruppe A konnten sich standesgemäß die Piranhas Bulldozers als Titelverteidiger und Hauptrundenmeister durchsetzen. Das Team von Kapitän Matthias Liese musste dabei allerdings bis zum letzten HU Duell gegen das Team Mixery Hannover zittern. Hätte man das verloren, wäre das Spiel verloren gewesen und Team Mixery wäre als Gruppensieger qualifiziert gewesen. Durch das finale 50:50 konnte sich somit auch das Team Mixery für das Viertelfinale qualifizieren. Ausgeschieden sind in der Gruppe A die Baltic Sea Kings und der THC Mönchengladbach.

Die Gegner der beiden Teams wurden in der Gruppe B gesucht. Dort konnte sich der Hauptrunden 3., der Texas Holdem Club Bochum, als Gruppensieger durchsetzen und traf dort auf das Team Mixery aus Hannover. Als Gruppenzweiter war das Team von Gorgonops Poker Hannover – die Dinos der Gegner von den Piranhas Bulldozers tus Berne. Ausgeschieden in der Gruppe B sind dagegen mit Bad One Poker Hannover ein favorisiertes Team und zudem die SG Hof / Lauf.

In der Gruppe C gab es sicher mit Abstand die größte Spannung!! Nach 3 Spieltagen waren 3 Teams Punktgleich mit 4 Punkten und nur die Differenz konnte dabei AIP Hannover als Gruppensieger küren und die Black Bullets Berlin als 2. in der Gruppe C. Dramatisch wurde es für die Piranhas Outlaws tus Berne, die wegen 4 Punkten Differenz in der Vorrunde ausgeschieden sind. Neben den Outlaws musste mit den Vikings Usedom auch das zweite Team von Ostseepoker Usedom die Segel in der Vorrunde streichen.

Die Gegner im Viertelfinale sollten in der Gruppe D gesucht werden und auch dort wurde es sehr spannend und vor allem überraschend. Als Gruppensieger konnte sich der Vize-Meister der Hauptrunde Ace of Spades Härtsfeld durchsetzen und traf somit im Viertelfinale auf die Black Bullets aus Berlin. Härtsfeld verwies dabei das Team KoopUp Düsseldorf auf den zweiten Rang, die im Viertelfinale nun auf AIP Hannover traf.

Am Samstagmittag fanden direkt im Anschluss an die Gruppenspiele die Viertelfinalspiele statt. Die Frage stand im Raum, wer zieht in das Halbfinale ein und trifft am Sonntagvormittag aufeinander? Im ersten Viertelfinale taten sich die Titelverteidiger, Bulldozers Piranhas, im Duell mit Gorgonops Poker die Dinos sehr schwer. Nach 6 der 12 HeadsUps führten die Dinos bereits mit 48 Punkten und die Bulldozers mussten nun alle 6 übrigen HeadsUps für sich entscheiden, wenn man nicht vorzeitig ausscheiden wollte. Gesagt getan, die Bulldozers zeigten mal wieder, warum sie in den letzten beiden Jahren den Titel holten. Die Hamburger schafften in Manier eines Champions das Unmögliche und sicherten sich alle 6 Spiele und den Sieg mit 52:48. Damit stand der erste Halbfinalist fest.

Im zweiten Viertelfinale traf der THC Bochum auf das Team Mixery aus Hannover. Die erste Runde lief dabei gar nicht gut an für das Team aus dem Westen und somit lag man bereits mit 6:22 hinten. Team Mixery spielte bärenstark auf und hatte durch die klasse Vorrunde auch Rückenwind. In der zweiten Runde konnten die Bochumer das Spiel weiter offen gestalten und es stand zu dem Zeitpunkt nur noch 28:36. Also musste der letzte Durchgang über Sieg und Niederlage entscheiden. Beide Teams gewannen nach einiger Zeit jeweils ein Spiel und als auch das Spiel 3 nach Hannover ging, stand es bereits 38:50 aus Sicht der Bochumer. Wenn das Spiel um 12 Punkte nun gesichert werden konnte, wäre es zu einem Entcheidungs-HU gekommen. Allerdings mussten die Teams diese Ehrenrunde nicht mehr nehmen, da es nach einem ewigen Hin und Her bei hohen Blinds schließlich zu einem Sieg von Mixery kam und so der nächste Halbfinalist fest stand.

Im dritten Viertelfinale war es eine klare Sache zwischen AIP Hannover und Koop-Up Düsseldorf. Das Team aus dem Westen konnte nach 3 souveränen Runden das Spiel für sich entscheiden. Nach dem es in der ersten Runde noch nur 10:18 aus der Sicht von AIP stand, schraubten die Düsseldorfer die Führung auf 24:40 und hatten nach der 2. Runde die Trümpfe auf Ihrer Seite. Dort drehte KoopUp Düsseldorf dann vollends auf und sicherte sich alle 4 HeadsUps und gewann schlussendlich hochverdient mit 76:24 gegen AIP und traf im Halbfinale am Sonntag auf die Piranhas Bulldozers tus Berne.

Im vierten und letzten Gruppenspiel empfing das Team der Black Bullets aus Berlin das Team von Ace of Spades Härtsfeld. Die Bullets wollten nach zahlreichen Versuchen endlich den Titel nach Berlin holen. Wenn nicht im Finale „dahoam“ wo sonst? Entsprechend motiviert gingen die Teams zur Sache. Nach der ersten Runde führte Ace of Spades Härtsfeld mit 18:10 und ging mit einem Vorteil in die eigene Setzrunde. Dort gewannen erneut beide Teams je 2 Spiele und es stand 26:38 aus Sicht der Bullets, die nun in ihrer Setzrunde aufholen mussten. Gesagt getan – man verlor wohl das 10 Punktespiel aber alle anderen 3 Spiele gingen an die Bullets, die mit dem 52:48 knapp ins Viertelfinale eingezogen sind und dort auf das Team Mixery treffen sollte.

Nach dem Viertelfinale gab es ein ganz großes Highlight. Der Poker Verband Berlin hat mit Sponsoren dafür gesorgt, dass es für alle Teams eine Bootsfahrt auf der Spree gab. Somit trafen sich alle Teams ab 19:30 Uhr am Anleger und eine halbe Stunde später ging es für knapp 4 Stunden durch Berlin. Die Bootsfahrt wurde durch einen DJ, klasse Musik, Speis uns Trank so angereichert, dass wirklich jeder auf seine Kosten kam. Dieses Event hat die eh schon klasse Community noch weiter zusammengebracht.

An der Stelle nochmal ein großen Respekt und Dankeschön an die Organisatoren und Sponsoren für die tolle Idee und die Umsetzung des Events! Das kann man gar nicht genug würdigen! Respekt!

Am Sonntagvormittag ging es dann in die Halbfinalspiele. Im ersten Spiel empfingen die Bulldozers das Team von KoppUp Düsseldorf. Die erste Runde endete 18:10 und somit ging es mit einer Führung der Bulldozers in die erste Pause. In der Setzrunde der Gäste aus Düsseldorf, aber es blieb bei der Führung der Hamburger, wenn diese auch beim Stand von 38:28 nur leicht ausgebaut werden konnte. Somit gab es die Entscheidung in der dritten und letzten Runde und hier sollte es wieder sehr spannend werden. Es stand nach 3 der 4 Spiele 48:46 für die Bulldozers und das letzte Duell lief noch. Beide Spieler schenkten sich nichts und am Ende behielten die Bulldozers knapp die Oberhand, so dass man durch das 54:46 erneut im Finale der Playoffs stand – bereits das 3. Jahr in Folge.

Im zweiten Halbfinale standen sich das Team Mixery Hannover und die Black Bullets aus Berlin gegenüber. Nach der ersten Runde schien es eine eindeutige Sache zu werden. Es stand bereits 4:24 aus der Sicht der Niedersachsen. Aber durch 2 Siege in den oberen Partien konnte sich Mixery im Spiel halten. Mit 26:38 ging es in die eigene Setzrunde und hier sollte es dramatisch werden. Das Spiel 2 für die Bullets und Spiel 4 für Mixery waren schnell zu Ende und somit stand es 32:48 und es liefen noch 2 Spiele. Zunächst waren die Bulletes immer vorn und Mixery war einfach nicht zu schlagen im All-In. Zahlreiche Verdoppler sicherten Mixery immer wieder ein Double-Up und somit schien es als wenn die Hannoveraner mehr als nur 7 Leben hatten. Das Spiel 3 ging dann tatsächlich noch an Mixery und somit stand es 40:48 und das Spiel um 12 Punkte musste entscheiden. Plötzlich waren die Bullets hinten und hatten im All-In die schlechtere Hand, hier begann dann aber die Wende – die Bullets sicherten sich den Sieg in der Hand und wenig später auch den Sieg des HeadsUps und des Spiels. Mit 60:40 zog man ins Finale ein und traf dort gegen die Piranhas Bulldozers. Eine Neuauflage des Halbfinals von 2017.

Im Spiel um Platz 3 einigte man sich auf eine Spielrunde und dort setzte sich KoopUp Düsseldorf gegen Team Mixery durch und sicherte sich in der Premierensaison direkt einen tollen 3. Platz! Glückwunsch nach Düsseldorf. Aber auch Glückwunsch an Team Mixery, die als 4. ebenfalls eine tolle Saison spielten und nur ein Spiel bei den Playoffs verloren – hier aber das Halbfinale.

Im Finale kam es also zum ewigen Duell zwischen den Piranhas Bulldozers und den Black Bullets aus Berlin. Das Duell sollte allerdings, wie auch in 2017, eine klare Sache werden. Nach der ersten Runde stand es bereits 20:8 für die Hamburger, die auch in der Setzrunde der Berliner ihre Führung weiter ausbauen konnten. Im letzten HeadsUp der 2. Runde gab es bereits einen Matchball, den die Berliner noch abwehren konnten. Somit stand es nach der 2. Runde „nur“ 48:16 und die dritte Runde musste die Entscheidung bringen. Dort das gleiche Bild, die Bulldozers sicherten ich schnell einen Sieg und somit den Gesamtsieg und Titel. Die Spiele wurden aber noch zu Ende gespielt und so stand es am Ende 76:24 für den neuen und alten Deutschen Meister, die Piranhas Bulldozers tus Berne. Das Team hat nun insgesamt den 4. Titel in der 10. Saison geholt und davon der 3. in Folge. Das fehlen einem echt die Worte… Glückwunsch nach Hamburg! Und im nächsten Jahr werdet Ihr sicher erneut der Gejagte sein. Aber an der Stelle auch einen Glückwunsch an die Black Bullets aus Berlin. Mit dem Vizemeister Titel in der Saison X beenden sie eine starke Saison, die am Ende des Tages aber auch nicht final glücklich macht. Auf ein neues in 2020!

Wir bedanken uns bei allen Teams für die Anreise und den tollen und fairen Umgang miteinander. Es hat wieder mal Spaß gemacht mit dieser Community.

Vor allem wollen wir aber den ganzen Helfern und Supportern danken! Danke an den Poker Verband Berlin und hie vor allem Michael, Michel und Uwe! Es ist klasse, wie ihr das Wochenende gewuppt habt. Vor allem auch, wie Ihr mit dem Maritim und weiteren Sponsoren zur Stelle wart und den Teams einen würdigen Abschluss der Saison X beschert habt. Die Bootsfahrt war der Hammer und auch hier vielen Dank für das Sponsoring Paket, dass dieses Erlebnis ermöglicht hat!

Wir bedanken uns bei Sandro und seinen Mädels vom Grand Casino Asch. Wir bedanken uns bei allen Dealern und zusätzlich helfenden Händen. Das war großer Sport in der Hauptstadt!

Wir sehen uns hoffentlich alle in 2020 zur HULL XI wieder und freuen uns auf eine tolle Saison!

Bis bald!!

Euer Lukas

Ansprache unseres Präsidenten Stephan Kalhamer anlässlich der Playoffs

Ansprache unseres Präsidenten Stephan Kalhamer anlässlich der Playoffs

Unser Pokersport in unserer Hauptstadt. Im Arthotel! Es ist wirklich ein Kunstwerk, mit dem uns der Poker-Verband Berlin e.V. hier beschenkt.
Stellvertretend für den Kraftakt, den bestimmt ganz Pokerberlin hier geleistet hat, möchte ich persönlich Michael Ungar, Michel Reschke und Uwe Vietor danken.
Danke Uwe, danke Michel und danke Michael.

Grundsätzlich ist jedem zu danken. Vielleicht sogar den Vereinen und Teams, die es heuer nicht in die Playoffs geschafft haben, noch nen Tacken mehr als uns hier, die wir die Gala live erleben dürfen.
Unsere HULL zeigt jedes Jahr seinen Charakter. Wer ist auch in der Niederlage groß? Auf wen ist Verlass? Wer schaut nur auf sich und wem geht es um unseren Sport?

Vielen darf ich hier danken. Besonders aber natürlich Lukas und Matthias. Die klaren Richtlinien unseres Ligaleiters Matthias Liese setzen den Rahmen ohne den harter Wettkampf erst gar nicht möglich ist.
Danke dir herzlich, Matthias. Lukas Lange stemmt unsere Kommunikation. Es ist Lukas, der Dinge wie die Auslosung mit xflixx plant und ausführt. Sowas ist großartig. Einer, der Dinge in sich geschlossen durchzuziehen vermag. Sowas brauchen wir. Dank auch dir herzlich Lukas!

Auch unserer Simone möchte ich besonders danken. Simone Olschewski schreibt uns die Spieltagsberichte und kommuniziert damit Leben und Spannung unserer Liga.

Zu guter Letzt danke ich noch Sandro Greulich und seinem Team vom Grand Casino As. Eure nachhaltige Partnerschaft ist Gold für den Pokersport in Deutschland.

Das war’s dann auch von meiner Seite. An sich rockt hier eh der Poker-Verband Berlin e.V. den Laden.

Eins hab ich dann doch noch. Ich hab uns nen Entwurf einer Siegerschale machen lassen und schlage vor, sowas in der Art nun auch anfertigen zu lassen.
Als Wanderschale für den jeweiligen Hauptrundensieger. Gratulation den Piranhas Bulldozers tus Berne e.V. Hauptrundensieger 2019!

Replay der Auslosung zu den Playoffs der Saison X

Replay der Auslosung zu den Playoffs der Saison X

Am 17.10.2019 wurden die Playoff Gruppen für die diesjährigen Playoffs in Berlin ausgelost. Felix „xflixx“ Schneiders und Lukas Lange haben im Twitch Channel von Felix live durch die Auslosung geführt und dabei nicht nur Content zum DPSB und die HeadsUp Live Liga produziert, sondern auch das Format „Matchpoker“ und den NationsCup in Kiew sowie in Lima angesprochen. Ihr findet das Video nun bei uns im YouTube Channel:

Wir wünschen Euch viel Spaß, sofern ihr den Live-Stream nicht schauen konntet.

#RoadToBerlin #DBSP4U