Lage der Liga – Rückblick auf die letzten Wochen der HeadsUp Live Liga

Lage der Liga – Rückblick auf die letzten Wochen der HeadsUp Live Liga

Die Sommerzeit geht auch nicht spurlos an den ehrenamtlichen Helfern des Deutschen Poker Sportbundes vorbei. Urlaub, Urlaubsvertretung und sonstige Rahmenbedingungen sorgten zuletzt dafür, dass keine regelmäßigen Spielberichte veröffentlicht werden konnten.

Wir werden Euch nun auf dem Wege über die Entwicklungen seit Mitte Juli in unserer HULL informieren. Ab der kommenden Woche wird es dann auch wieder einen regelmäßigen Bericht geben, wenn Simone wieder aus dem Urlaub zurück ist.


Woche 21 20.07. – 21.07.2019

Unser Neuling aus Ulm – die BBU’01 hat in der Premierensaison bereits gut Fuß fassen können und sicherten sich im Duell mit Deaf Poker North Bavarian einen knappen Sieg zum 58:42 (20:8 / 18:18 / 20:16). Nicht nur das Ergebnis war sehr eng, sondern auch die Spiele – schließlich konnten die Gastgeber sich 7 HU Siege von 12 Spielen sichern und somit auch den Tagessieg. Bei den Hausherren ragte an dem Tag Martin Müller heraus, der durch 3 Siege sein Team zum Sieg geführt hat.

In hohen Norden kam es zum Travel-Match und Verfolgerduell. Winsen/ Luhe empfing das Team Düsseldorf der Poker Bundesliga und beide Teams brauchten dringend einen Sieg auf dem Weg nach Berlin. Schließlich endete das Duell mit einem knappen Sieg für die Hausherren. Überragender Akteur war dabei Hans-Joachim Schmitz-Woyrsch, der alle 3 HeadsUps für sich entscheiden konnte und somit die Weichen auf Heimsieg stellte. Am Ende gewann der Pokerclub Winsen/ Luhe mit 58:42 (14:14 / 26:10 / 18:18) und behielt sich die Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs in Berlin. Die Gäste aus Düsseldorf müssen nun alle restlichen Spiele gewinnen, um die abermalige Chance zu wahren.

Das Team Mixery Hannover will es dieses Jahr wissen und unbedingt die Teilnahme an den Playoffs sichern. Im Duell mit Stack Attack Hannover sicherte man sich nicht nur 2 wichtige Punkte, sondern baute auch die Differenz aus. Am Ende des Tages stand es 72:28 (24:4 / 18:18 / 30:6) und Spieler des Tages war dabei Bernd Reich, der alle 3 Spiele gewinnen konnte.

Die Poker Bundesliga Ulm sicherte sich 2 weitere Punkte in der Premierensaison. Das Team gewann gegen Deaf Poker North Bavarian mit 56:44 (10:18 / 30:6 / 16:20) und konnte vor allem durch eine grandiose 2. Runde den Sieg sichern.

Einen gelungenen Spieltag konnte Ace of Spades Härtsfeld im Travel Match gegen The Aces Hannover feiern. Das Team aus Hannover trat dabei nur mit 3 Spielern an und musste daher bereits die jeweils kleinsten Spiele aufgeben. Mit der Hürde im Gepäck war es am Ende des Tages nicht mehr möglich den Sieg einzufahren, dafür waren die Gastgeber zu stark und sicherten sich ein 72:28 (20:8/ 26:10 / 26:10) Sieg. Beim Heimteam überragte dabei Julian Claus mit 3 Siegen.

Kleine Überraschung im Norden – die Greatsharks konnten sich einen knappen Sieg gegen das Team Donkfish erspielen und siegten am Ende mit 54:46 (14:14 / 22:14 / 18:18). Bei den Gastgebern war Dirk Biefeldt der Mann der Stunde, da er mit 3 Siegen alle seine Spiele gewinnen konnte.

NO Deal geriet im Duell gegen Arminia Hannover massiv unter die Räder und verlor zu Hause mit 20:80 (0:28 / 20:16 / 0:36). Dabei verlor man Runde 1 und 3 jeweils zu Null. Bei der Arminia konnten Carsten Poszwa und Alexander Conzelmann jeweils alle 3 Spiele für sich entscheiden.

Bad One Poker Hannover marschiert weiter und weiter – auch im Lokalderby bei All-In Poker Hannover konnte Bad One gewinnen. AIP verlor das Spiel 46:54 (16:12 / 30:6 / 0:36) und sah nach der 2. Runde bereits wie ein Sieger aus, aber Bad One schlug in Runde 3 zurück und gewann alle 3 Spiele. Bester Spieler bei den Gästen waren Marc Grote, Yves Schlingloff und Torsen Schmädecke mit jeweils 2 Siegen. Bei AIP war Mustafa „Musti“ Asci mit 2 Siegen bester Spieler.


Woche 22 26.07. – 28.07.2019

Burgweinting siegt im Duell mit Star-Besetzung deutlich gegen BBU’01 mit 78:22 (18:10 / 24:12 / 36:0). Dabei trafen zwei Superstars der Pokerszene und beste Freunde gegeneinander an. Für Burgweinting stand Jan Heitmann im Kader und bei den Gästen George Danzer. Der Tag gehörte dabei definitiv Jan, der mit seinem Team klar gewann und alle 3 Spiele gewinnen konnte. Gleiches galt bei Bugweinting für Joni Danninger.

Im Travel Match zwischen Gorgonops Poker die Dinos und Greatsharks kam es zum 64:36 (18:10 / 18:18 / 28:8) Heimsieg. Bei den Gastgebern konnte Claudia Baader mit 3 Siegen glänzen und hatte damit sicher einen großen Anteil am Heimsieg.

Für Die Dinos, die bisher 8 Punkte aus 6 Spielen auf dem Konto haben, heißt es weiter fleißig Siege einfahren, um die Palyoffs zu erreichen. Für die Greatsharks hingegen geht es schon um alles oder nichts. Mit 8 Punkten aus 8 Spielen müssen Siege in den letzten beiden Spielen her.

Un mit diesen Voraussetzungen im Hinterkopf ging es auch gut los. Spiel 1 und somit 10 Punkte gingen an die Gäste. Allerdings liefen die weiteren Spiele im ersten block allesamt gegen die Gäste. Somit ging es mit einem 18:10 Rückstand in die erste Pause.

Danach ging es aber erst so weiter wie es aufgehört hatte. Durch den Sieg im Topspiel bauen die Gastgeber die Führung auf 30:10 aus und der Druck bei den Gästen wächst. 2 wichtige Siege folgten, ehe Spiel 4 noch an die Hausherren ging und mit einem Zwischenstand von 38:26 ging es in die letzten Spiele.

Allerdings war hier für die Gäste wenig zu holen. Durch die Siege in den ersten beiden Spielen, sicherten sich die Dinos die wichtigen Punkte in diesem spannenden Duell. Mit 64:36 konnten die Dinos am Ende auch noch was für die Punktedifferenz tun und sind weiter auf dem Weg zur Qualifikation für die Playoffs.

Für die Greatsharks geht es noch um einen positiven Abschluss der Saison und im nächsten Jahr kann man einen erneuten Anlauf auf die Playoffs nehmen.

Bei diesem Duell könnten die vorzeichen nicht unterschiedlicher sein. Während die Ingolstädter mit bisher nur 2 Punkten aus 4 Spielen noch im Tabellenkeller hängen und dringend Siege brauchen, stehen die Gäste aus Härtsfeld mit 12 Punkten aus 8 Spielen schon mit einem Bein in den Playoffs.

Das Spiel allerdings ging spannend los. Die Gäste fingen gut an und sicherten sich das erste Spiel, doch der Konter der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. So ergab sich in den ersten beiden Blöcken ein wirkliches hin und her bei dem die Gäste jeweils Spiel 1 und 3 gewinnen konnten während die Hausherren die Spiele 2 und 4 holten. So ergab sich vor dem 3. Block ein Zwischenstand von 28:36. Somit war hier noch alles offen.

Allerdings präsentierten sich die Gäste stark und sicherten sich durch den Gewinn der ersten beiden Spiele den Sieg in diesem bis dahin sehr ausgeglichenen Duell. Durch die Siege in den verbleibenden Spielen konnte das Heimteam das Ergebnis noch auf 42:58 korrigieren.

Bei diesem Duell standen die Vorzeichen anders. Die Poker-Assassins-Spandau konnten bisher zwar nur 2 Punkte aus 4 Spielen holen, dennoch besteht hier noch eine Chance auf die Playoffs wenn man die zweite Saisonhälfte entsprechend erfolgreich bestreitet. Für AIP Hannover, die bisher 6 Punkte aus 5 Spielen verbuchen konnten, wäre ein Sieg ein weiterer Schritt in Richtung Playoffs.

Allerdings erwischte auch in diesem Spiel das Heimteam den perfekten Start. So gewannen die Spandauer alle Duelle der ersten Runde und gingen so mit einer komfortablen 28:0 Führung in die erste Pause.

Die zweite Runde ging gut los für die Gäste. So sicherte man sich Spiel eins und die ersten Punkte in diesem Duell. Allerdings ging Spiel 2 der Runde wieder an die Heimmannschaft sodass nun schon Druck für die letzten Partien aufkam. Mindestens eins davon musste man gewinnen um eine mögliche Entscheidung noch zu verzögern. Und so schaffte es AIP Hannover beide Spiele für sich zu entscheiden und den Spielstand auf 38:26 zu verkürzen.

Somit war die Spannung für die letzte Runde vorprogrammiert. Für beide Teams war also noch alles drin. Spiel 1 und 2 gingen jeweils an die Gäste aus Hannover wodurch diese erstmals in diesem Duell die Führung übernahmen. Spielstand zu diesem Zeitpunkt 38:48. Spiel 3 war also der erste Matchball für Hannover. Allerdings wehrten die Gastgeber diesen ab und so entschied das letzte Spiel über Sieg und Niederlage. Und hier hatten dann am Ende die Gäste von AIP Hannover die Nase vorn.

Für AIP waren es 2 wichtige Punkte auf dem Weg nach Berlin. Trotz der Niederlage haben die Poker-Assassins-Spandau weiterhin Chancen auf die Playoffs.

Im Duell zwischen der Poker Bundesliga Düsseldorf und dem THC Bochum ging es für die Gastgeber bereits um Alles oder Nichts. Eine Niederlage am heutigen Spieltag bedeutete definitiv, dass die Qualifikation für die Playoffs nicht mehr machbar ist. Die Gäste aus Bochum können durch einen Sieg auf 12 Punkte stellen und wären somit so gut wie sicher bei den Playoffs.

Das Spiel hätte spannender kaum sein können und am Ende gab es einen knappen Auswärtssieg 40:60 (22:6 / 10:26 / 8:28). Auf Bochumer Seite konnten Michael Fischer, Michael Rolla und Lukas Lange 2 Siege erzielen. Bester Einzelspieler bei der Poker Bundesliga war Jens von Gahlen mit 2 Siegen.

Zwischen diesen beiden Teams kam es zum „Kellerduell“. Die „Oldenburger Pokerfreunde“ hatten zu vor diesem Spiel zwei Punkte aus sieben Spielen auf dem Konto. Der Kontrahent von „The Aces“ konnte drei Punkte in sechs Spielen einfahren. Somit war schon vor dem Duell klar, dass eine Qualifikation für die diesjährigen Playoffs für beide Teams nicht mehr in Reichweite lag. Trotzdem gingen beide Teams hochmotiviert in das Duell.

Allerdings ging es denkbar schlecht los für die Gäste. In der ersten Setzrunde verlor man alle Duelle und lag somit zum Start bereits mit 0:28 hinten. Man konnte sich dann zwar das 12 Punkte Spiel in der zweiten Setzrunde sichern doch zum Abschluss der zweiten Runde stand die Niederlage leider bereits fest, da die Gastgeber sich die verbleibenden Spiele allesamt sicherten.

Somit ging es in der letzten Runde beim Stand von 52:12  nur noch um Ergebniskosmetik für „The Aces“. Immerhin konnte man diese Runde durch ein 2:2 ausgeglichen gestalten und diese Runde durch den Gewinn von Spiel eins und drei punktemäßig noch für sich entscheiden. Somit kommt es zum Endstand von 68:32.


Woche 23 04.08.2019

Die Greatsharks konnten sich einen weiteren Heimsieg sichern und gewannen dabei mit 60:40 (18:10 / 6:30 / 36:0) gegen Winsen/ Luhe, obwohl es nach der 2. Runde gar nicht gut aussah. Eine fulminante letzten Spielrunde sicherte schließlich aber den Sieg. Erneut Spieler des Tages war Dirk Biefeldt, der alle 3 HeadsUps für sich entscheiden konnte. Bester Spieler bei den Gästen aus Winsen / Luhe war Johannes Schubert mit 2 Siegen.

Bremerhaven konnte sich im Duell mit No Deal Poker Piranhas tus Berne am Ende mit 62:38 (10:18 / 28:8 / 24:12) durchsetzen. Dabei hatten die Gäste allerdings auch nur 3 Spieler an Board. Bester Spieler aus Bremerhaven waren Eugen Lüz und Florian Ehrich mit jeweils 2 Siegen. Bei No Deal konnte Peter Rover 2 Siege einfahren und war damit bester Einzelspieler.


Woche 24 10.08. – 11.08.2019

Das ewige Duell zwischen Düsseldorf und Köln lautete dieses Mal Jokers von High Five Holdem Düsseldorf gegen Holdem Cologne. Die Jokers mussten sich im Duell gegen den Vize Meister des Vorjahres mit 36:64 (18:10 / 10:26 / 8:28) geschlagen geben. Bei den Jokers konnte sich Yannick Brillowski mit 2 Siegen hervorheben. Bei den Gästen waren es Marco Gobien und Jozsef Vari mit jeweils 3 Siegen, die Ihr Team auf die Siegerstraße verhalfen.

Ein Travel Match gab es im Norden – The Aces Hannover empfingen das Team A vom THC Mönchengladbach. Die Gastgeber traten nur mit 3 Spielern an und mussten sich schließlich mit 40:60 (8:20 / 22:14 / 10:26) geschlagen geben. Bei den Gästen konnte Liliya Schmidt als beste Einzelspielerin 2 Spiele für sich entscheiden. Bei den Gastgebern war es Jenny Lohmar, die 2 Siege einfahren konnte.

Der amtierende Deutsche Meister die Bulldozers Poker Piranhas tus Berne zeigten mal wieder, warum sie so erfolgreich sind und fertigten im Lokalderby Slowplay Hamburg mit 86:14 (28:0 / 28:8 / 30:6) ab. Dabei ragten Bastian Krümmel und Christian Wiemker mit je 3 Siegen heraus. Die Gäste konnten nur 2 von 12 HeadsUps gewinnen und erwischten somit einen rabenschwarzen Tag. Die Bulldozers übernehmen somit zunächst wieder mit 14 Punkten und hervorragender Differenz die Tabellenführung.

Das Düsseldorfer Derby zwischen Koop-Up Düsseldorf und den Jokes von High Five Holdem endete mit einem 56:44 (18:10 / 8:28 / 30:6) Sieg für die Gastgeber, bei denen Petra Lauterbach mit 3 Siegen beste Einzelspielerin war. Bei den Gästen von H5H konnte Walter Blum auch alle 3 Spiele gewinnen, aber dadurch die Niederlage nicht verhindern.

Das Spiel zwischen der Poker Bundesliga Ulm und Stack Attack Hannover endete 60:40, da der Gast aus Hannover nicht angetreten ist.

In Berlin endete die Siegesserie von Bad One Poker Hannover. Bis zum Duell waren die Gäste mit 5 Siegen aus 5 Spielen mit einer weißen Weste unterwegs. Die Poker Assassins Spandau gewannen mit 60:40 (16:12 / 28:8 / 16:20). Bei den Gastgebern waren es gleich 3 Spieler, die 2 Siege einfahren konnten – Holger Schubert, Martin Wegemund und Andre Scheichardt. Bei den Gästen konnten Torsten Schmädeke und Markus Casper je 2 Siege einfahren.



Ein etwas anderer Spielbericht, aber ich denke Ihr habt so wieder einen Überblick wer wie gespielt hat. Die Tabelle und Details zu allen Spielen findet Ihr, wie gewohnt, auf unserer Webseite.

Die Saison neigt sich dem Ende und wir haben bereits 4 sichere Teilnehmer an den Playoffs identifizieren können. Die Piranhas Bulldozers tus Berne werden versuchen den 3. Titel in Folge zu sichern und grüßen aktuell von der Tabellenspitze. Dazu hat auch Ace of Spades Härtsfeld bereits 14 Punkte auf dem Konto und kann sich ebenso für die Teilnahme in Berlin rüsten wie die Black Bullets aus Berlin und die Spielgemeinschaft Hof / Lauf. Noch nicht ganz durch, aber zu 99% ist der THC Bochum, der mit 12 Punkten und einer Differenz von +140 wahrscheinlich nur noch schwer aus den Top16 zu vertreiben sein sollte.

Am kommenden Wochenende stehen 7 Spiele auf dem Programm. Dazu wird es in der kommenden Woche voraussichtlich wieder einen gewohnten Spielbericht von Simone geben.

Wir wünschen Euch allen ein tolles Wochenende und eine schöne Zeit!

Euer Lukas


Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier



Zeitenwende – Der König ist tot, lang lebe der König!

Zeitenwende – Der König ist tot, lang lebe der König!

Die bahnbrechenden Ereignisse der jüngsten Vergangenheit werfen einige grundlegenden Fragen auf:

Hat die AI „pluribus“ online-poker erlegt? (vgl. z.B. http://summa.stiftungrechnen.de/pluribus/)
Zeigt der neue WSOP Champion Hossein Ensan mit seiner klassischen Erfahrung dem Jugendwahn des Pokersports seine Grenzen auf?
Dominieren mikromimische Fähigkeiten die mathematisch-technischen Spielstile?

Ja, pluribus hat online-poker klar aufgezeigt, dass ab nun für das Pokerspiel die gleiche grundlegende Logik anzuwenden ist wie etwa für das Schachspiel.
Man kann es nach wie vor wunderbar online spielen. Zum Spaß. Auch um moderate Einsätze. Doch sobald es „ernst“ wird, sollte man sich bewusst sein, dass der Gegner möglicherweise dem Tipp eines übermenschlichen Beraters vertraut und man somit das Edge nicht mehr auf seiner Seite hat.

Meine Prognose auf Basis dieser Sachlage lautet: Teures, professionelles Online-Spiel wird austrocknen. Eine neue spaßigere Kultur wird Einzug halten.

Der 55-jährige amtierende WSOP Main Event Champion Hossein Ensan verkörpert diesen Spielspaß. Seine Stärken werden aufgrund seiner intensiven und langen Poker-Erfahrung besonders im „Lesen“ der Gegner und dem Einschätzen von „Live-Situationen“ deutlich. In diesen Belangen ist er wohl jedem noch so perfekten Algorithmus überlegen, denn neben den rein rationellen Entscheidungskomponenten lebt „unser“ Spiel nach wie vor vom Miteinander, von menschlichen Faktoren, die kein Rechner dieser Welt auch nur annähernd erfassen kann. Wenn das der Fall wäre, würde wohl auch unser Mikro-Mimik-Experte, der Verhandlungsführer der Luxemburgischen Polizei, Guy Overmann, bald um seinen Job bangen müssen, so wie viele andere auch, deren Stärke in der verbalen und non-verbalen Kommunikation liegt – und nicht im reinen berechnen eines spieltheoretischen Optimums.

Doch welche Erkenntnisse ziehen wir daraus?

Poker ist ein Spiel mit, gegen und über Menschen. 
Es muss nicht in der Nacht stattfinden, es muss nicht in Casinos und auch nicht teuer GESPIELT werden.
Es ist ein Denksport. 
Poker darf man gesellig, tagsüber, etwa in Vereinsabteilungen, Universitätswettbewerben oder Firmenmannschaften ausüben.
Der Deutsche Poker Sportbund e.V. ist seit über einem Jahrzehnt stabiler und verlässlicher Vorreiter dieser Gesinnung.
Und diese Gesinnung gilt es, weiter zu verbreiten. Dafür braucht es Menschen, die für und hinter diesem Sport stehen. 
Davon gibt es im DPSB viele – und einige davon gilt es hier und heute zu „huldigen“:
In unserer mittlerweile 10. Saison spielen wir in einer bundesweiten jährlichen Liga unseren Mannschaftsmeister aus.
Aushängeschild unserer Heads Up Live Liga (HULL) sind wohl die Poker Piranhas vom tus Berne Hamburg e.V. Sie wurden bereits 3-mal Deutscher Meister, stellen jährlich mindestens 3 starke Teams.
Abteilungsleiter Matthias Liese macht sich auch als DPSB Ligaleiter um den Pokersport in Deutschland verdient.
Weitere prominente Spieler aus den Reihen des tus sind zum Beispiel Philip Henze (Amateur Weltmeister 2015) sowie Daniel Eylenfeldt (Schlüsselspieler des Deutschen Match Poker Teams).

Überhaupt stellt Berne aktuell den Kern unserer Nationalmannschaft, die bei den sportlich anerkannten Pokerweltmeisterschaften 2019, dem IFMP Nationscup, die Bronzemedaille gewannen. Im aktuellen Team spielen:

Daniel Eylenfeldt (Poker Piranhas vom tus Berne Hamburg e.V.)
Stefanie Haffke (Poker Piranhas vom tus Berne Hamburg e.V.)
Niklas Andrews (Poker Piranhas vom tus Berne Hamburg e.V.)
Alexander Kleppe (Poker Piranhas vom tus Berne Hamburg e.V.)
Sven Kautermann (Ostseepoker HSV)
Jan Heitmann (SV Burgweinting e.V.)
Stephan Kalhamer (Nonplaying Captain, Analyst)

Im September stehen bereits die nächsten Europameisterschaften an.
Für Kiev haben wir per öffentlicher Ausschreibung, einem anschließenden Probetraining und abschließender demokratischer Diskussion das Team erweitert:

Timm Albrecht (Poker Piranhas vom tus Berne Hamburg e.V., Spieler)
Kai Rieche (Eastside Poker Berlin, Spieler)
Arash Fazeli (BAD ONE POKER Hannover, Analyst)
Lukas Lange (Texas Holdem Club Bochum, Analyst)

Wir trainieren wöchentlich, denn wir wollen den Titel. Wir achten aufeinander, jeder bringt sich maximal ein. Wir lieben was wir tun, sind Amateure im allerbesten Wortsinne. Wertschätzung statt Wertschöpfung ist es, womit wir uns identifizieren. Im Team. Im Deutschen Poker Sportbund. In unserer Liga. In unseren Vereinen. 

Mach gern mit und bring auch Du ein, was Du kannst. Selbst Deine Unterstützung der DPSB-Ideologie ist ein großer Beitrag für diesen – unseren – Denksport.

Falls Du noch nicht mit den Einzelheiten vertraut bist, Dich aber informieren möchtest, melde Dich gerne bei uns oder erlebe uns direkt Live:

Unsere neue Liga startet offiziell im März 2020 (vereinsinterne Duelle und Terminierungsphase im Februar). Bis 31. Januar 2020 kann man sich zur Teilnahme anmelden. Ein Showmatch und viele weitere Informationen werden wir am Sonntag den 17. November 2019 im Grand Casino As veranstalten.

Wir freuen uns auf Dich.

Sportliche Grüße
Stephan Kalhamer
DPSB Präsident

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #20

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #20

Nachdem wir in der letzten Woche leider keinen Bericht anbieten konnten, übernehme ich (Lukas) für das letzte Wochenende. Unsere Simone ist aktuell zu sehr eingebunden und kann Euch daher erst im August wieder mit Spielberichten versorgen.

Aber schauen wir mal auf die Spiele der letzten Woche….


Punkteteilung im Süden zwischen Härtsfeld und BBU’01

Härtsfeld ist in der zweiten Saison sehr gut gestartet und hat bereits 9 Punkte aus 6 Spielen auf dem Konto. Die Gäste aus Ulm haben 5 Punkte aus 4 Spielen auf dem Konto. Die Devise war daher klar – Punkte sammeln für die Qualifikation zu den Playoffs in Berlin.

Die Gäste erwischten den besseren Start und konnten in der ersten Runde mit Ausnahme des Spiel um 8 Punkte alle Spiele für sich entscheiden. Somit ging es mit einer 20:8 Führung in die erste Pause.

Nach der Pause ergab sich in der Setzrunde der Gäste eine ausgeglichene Situation. Beide Teams konnten durch 2 Siege und ein 18:18 das Ergebnis auf 26:38 aus der Sicht von Härtsfeld.

Die Hausherren drehten in ihrer Setzrunde nochmals auf und konnten 3 Spiele gewinnen und konnten dadurch noch ein Unentschieden erreichen. Bereits das 2. Remis nach dem der letzten Woche.

Härtsfeld hat nun nach 7 Spielen starke 10 Punkte auf dem Konto und hat noch alle Chancen für die Qualifikation der diesjährigen Playoffs in Berlin. BBU’01 ist in der Premierensaison weiter solide unterwegs – es bleibt bei 5 Punkten aus 5 Spielen. Daher ist auch für die Ulmer Pokerfreunde noch alles drin.


Team Mixery gewinnt Spitzenspiel gegen Donkfish

In Oldenburg kam es zu einem Duell der Verfolger. Donkfish empfing das Team Mixery aus Hannover. Beide Teams stehen sehr solide in der Tabelle und haben beide je 6 Spiele auf dem Konto. Donkfish hat bereits 8 Punkte gesammelt wobei Mixery bei 6 Punkten steht.

Die Gäste erwischten einen guten Start und sicherten sich 3 Siege und mit 22:6 die Pausenführung. Nach der Pause in der Setzrunde der Gäste konnten beide Teams je 2 Spiele gewinnen, aber Donkfish verkürzte den Rückstand auf 26:38 vor der abschließenden Runde.

Somit war das , dass die Gäste durch einen Sieg im Topspiel der Runde 3 bereits den Punkt sichern könnten, da sie dadurch bereits uneinholbar auf 50 Punkte stellen könnten. Allerdings funktionierte das nicht – Donkfish sicherte sich das Topspiel und die 12 Punkte. Da die Gastgeber aber nur noch das Spiel 4 für sich entscheiden konnten und die Gäste Spiel 2 und 3 gewannen, ergab sich eine ausgeglichene letzte Runde und somit sicherten die Gäste aus Hannover den wichtigen Auswärtssieg. Mixery steht nach 7 Spielen nun ebenfalls bei 8 Punkten und somit haben beide Teams noch alle Chancen für eine Playoff Qualifikation.


Holdem Cologne schlägt Black Dogs THC Bochum

Im Westen kam es am Samstag zum Duell des amtierenden Vize-Meisters Holdem Cologne und den Black Dogs des THC Bochum. Beide Teams sind nicht so wie erwartet gestartet und somit hat Köln bereits keine realistischen Chancen auf die Playoff Qualifikation. Die Gäste aus Bochum müssten alle Spiele gewinnen, damit die Chance noch gegeben ist.

Dementsprechend starteten die Gäste auch furios in die Partie und sicherten sich 3 Siege zur zwischenzeitlichen 18:10 Führung. Eine gute Ausgangslage für den Start in die 2. Runde. Allerdings drehten die Gäste aus der Domstadt nun auf und sicherten sich in der Bochumer Setzrunde alle Spiele und gingen mit 46:18 in Führung. Somit drehte sich das Spiel und die Gäste aus Bochum wiederum mussten in der letzten Runde alle Spiele für sich entscheiden, damit noch ein Sieg möglich war.

Die Black Dogs sicherten sich wohl das 12 Punktespiel, aber alle anderen Partien gingen an Köln. Somit war der Sieg für die Kölner perfekt – am Ende hieß es 70:30 und Holdem Cologne hat nun nach 7 Spielen analog zu den Black Dogs 5 Punkte auf dem Konto.


Jokers gewinnen Rheinderby gegen HätzUp Colonia

In der letzten Partie des Wochenendes traten die Jokers von High Five Holdem Düsseldorf gegen HätzUp Colonia an. Die Jokers haben nach 5 Spielen 5 Punkte auf dem Konto und wollen dringend siegen, um die Chance auf die Playoffs zu wahren. Die Gäste aus Köln sind bereits in ihrem letzten Spiel ihrer Premierensaison und können sich nach der Niederlage in der letzten Woche nicht mehr für die Playoffs qualifizieren.

In der ersten Runde konnten beide Teams je 2 Spiele für sich entscheiden. Die Jokers gingen mit einer knappen 16:12 Führung in die erste Pause. Nach der Pause drehten die Hausherren weiter auf und konnten 3 der 4 Spiele in der Setzrunde der Gäste für sich entscheiden. Somit stand es in der 2. Pause bereits 42:22 für die Jokers, die nun in der anstehenden eigenen Setzrunde alles klar mchen konnten.

Auch in der letzten Runde ließen die Jokers nichts anbrennen und gewannen 2 Spiele. Somit stand am Ende ein 62:38 Erfolg für die Jokers, die nun 7 Punkte aus 6 Spielen auf dem Konto haben. Somit haben die Düsseldorfer noch alle Chancen für eine Qualifikation zu den Playoffs.

Bei den Gästen aus Köln wollen wir uns für eine tolle Premieren-Saison bedanken! Es hat sehr viel Spaß gemacht mit Euch und wir hoffen Euch in der kommenden Saison wieder begrüßen zu dürfen.


Das war es mit dem Spielbericht aus der letzten Woche. Man merkt, wir haben Urlaubszeit und die Anzahl der Spiele nimmt ein wenig ab. Allerdings kann man das von der Spannung nicht sagen. Die Spannung nimmt von Woche zu Woche zu. Viele Teams haben noch die Möglichkeit sich für die Endrunde in Berlin zu qualifizieren. Wir sind sehr gespannt, welche 16 Teams sich Ende Oktober in Berlin messen werden.



Euer Lukas


Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier



IFMP Nationscup in Kiev – wir suchen Verstärkung für unser Nationalteam

IFMP Nationscup in Kiev – wir suchen Verstärkung für unser Nationalteam

Liebe Freunde des Pokersports,
 
unser Nationalteam tritt bei der Europameisterschaft vom 24.-27. September 2019 in Kiev an – und dafür brauchen wir dich!

Wir wollen unsere Bronzemedaille von Dublin mindestens bestätigen. Ach was, wir wollen Europameister werden.
 
Unser aktuelles Team hat vor, während und nach Dublin viel eingebracht. Nun wollen wir den nächsten Schritt gehen, noch besser werden. Bist du dabei?

Wir bieten weder „Urlaub“, noch ein „Freeroll“. Bewirb dich also bitte entsprechend nur bei uns, wenn du „trotz alledem“ willens und in der Lage bist, uns zu helfen. Nur dann haben wir miteinander die echte Chance auf Großartiges.

Leider gibt es nichts zu gewinnen. Und leider sind Reisekosten selbst zu tragen.

Wir bieten ein einzigartiges Umfeld und eine einmalige Gelegenheit. Wir trainieren regelmäßig und konstruktiv kritisch miteinander. Wir erarbeiten uns individuelle und Teamstrategien, die wir gezielt für das Match Poker Format anpassen.

Konkret suchen wir 1-2 Spieler und weiter auch 1-2 Analysten. Analysten trainieren wie Spieler, aber sie werden im Wettbewerb nicht aktiv eingesetzt. Die Aufgabe besteht darin, die eigene Taktik und Strategie an Tischdynamiken wie Turnierspezifika anzupassen und diese Anpassungen effizient kommuniziert an die Tische zu bringen. 

Wenn Du interessiert bist, melde dich gern bis spätestens 26.07.19 per Email bei uns ( lange@dpsb.org ). Sag uns, wer du bist, warum du dabei sein möchtest und ob/was dich bislang mit dem DPSB verbindet.


Herzlichen Dank,
sportliche Grüße
 
Stephan Kalhamer

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #18

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #18

Nach einer extrem sommerlichen Woche, geht es nun darum zu schauen, was sich in unserer HeadsUp Live Liga getan hat. Da Simone aktuell sehr viel Stress hat, übernehme ich mal wieder die Berichterstattung. So viel sei bereits vorher gesagt, es waren extrem spannende Spiele dabei und vor allem gab es reichlich Bewegung an der Tabellenspitze.


Bulldozers siegen knapp in Hannover und übernehmen Tabellenführung

Am Samstagmittag empfing das Team Mixery den amtierenden deutschen Meister – die Bulldozers Poker Piranhas tus Berne. Das Team aus Niedersachesens Hauptstadt wollte den guten Saisonstart weiter untermauern und wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Playoffs in Berlin sichern. die Bulldozers haben aus 7 Spielen bereits 10 Punkte auf dem Konto und wollen weiter Punkte sammeln.

Die erste Runde lief nahezu optimal für die Bulldozers. Sie mussten lediglich das 4 Punktespiel abgeben und gingen somit mit 24:4 in Führung. Nach der Pause wollten die Gäste aus Hamburg gern daran anknüpfen und den Sieg bereits klar machen. Allerdings hatten die Gastgeber da etwas gegen einzuwenden. Mit Ausnahme des Spiel 3 gingen die 3 übrigen Spiele an Mixery und somit konnten die Hausherren zum Ende der 2. Runde zum 32:32 ausgleichen.

Also ging es in die letzte Runde und dort wurde über die Punkteaufteilung entschieden. Beide Teams lieferten sich ein packendes Duell und sicherten sich schlussendlich jeweils 2 Siege. allerdings gingen Spiel 1 und 3 an die Bulldozers, die so einen denkbar knappen Sieg einfahren konnten. Das bedeutete in dem Fall, dass die Bulldozers nicht nur 12 Punkte auf dem Konto haben und wahrscheinlich so gut wie qualifiziert sind (durch die gute Differenz), sondern übernehmen sie auch zumindest erstmal die Tabellenführung. Das Team Mixery bleibt nach 6 Spielen weiter bei 6 Punkten stehen.


Gorgonops Poker – die Dinos mit Auswärtssieg in Ingolstadt

Beide Teams sind nicht so gut in die Saison gestartet und wollen nun unbedingt Punkte einfahren. Dabei erwischten am Samstag die Hausherren aus Ingolstadt den besseren Start und konnten durch 3 Siege mit einer 20:8 Führung in die erste Pause gehen.

Nach der Pause gewannen beide Teams je 2 Spiele und die Gäste konnten so auf 36:28 verkürzen und das Spiel noch weiter offen halten. Allerdings hatte nun Ingolstadt in der eigenen Setzrunde die Möglichkeit den Sieg und Dach und Fach zu bringen. Aber hier hatten die Gäste etwas dagegen und drehten das Spiel in der letzten Runde noch. Durch 3 Siege konnte man am Ende des Tages mit 54:46 in Ingolstadt gewinnen und so hat man nach 4 Spielen nun 4 Punkte auf dem Konto. Die Ingolstädter bleiben ohne Punkte aus 3 Spielen stehen.


Sea Kings trotzen Bullets einen Punkt ab

Am Samstag empfingen die Baltic Sea Kings das ungeschlagene Team der Black Bullets aus Berlin. Die Sea Kings hatten 9 Punkte auf dem Konto und wollten durch einen Sieg weiter Punkte auf dem Weg zu den Playoffs gut machen. Die Bullets hatten aus 5 Spielen starke 10 Punkte auf dem Konto und wollten natürlich die weiße Weste behalten.

Das Spiel hätte spannender nicht sein können. Beide Teams schenkten sich ab der ersten Minute nichts und konnten daher in der ersten Runde auch jeweils 2 Spiele für sich entscheiden. Mit 14:14 ging es somit in die erste Pause und danach in die Setzrunde der Bullets. Auch dort das gleiche Bild – wieder gingen jeweils 2 Spiele an beide Teams und somit stand es nach der 2. Runde nun 32:32.

Die letzte Runde sollte es nun also entscheiden und für die Punkteverteilung sorgen. Und so passierte es, dass überraschender Weise auch dort wieder beide Teams 2 Siege einfahren konnten und auch hier stand es nach 4 HeadsUps 32:32 und somit hieß es am Ende 50:50. Die Sea Kings haben durch den Punktgewinn und gefühlten Erfolg nun 10 Punkte aus 8 Spielen auf dem Konto und können nun in den beiden letzten Spielen nun durch 2 Siege die Qualifikation für die Playoffs sichern. Die Bullets bleiben ungeschlagen, müssen aber erstmals einen Punkt abgeben. Vorübergehend stehen die Berliner nun bei 11 Punkten, waren aber am Sonntag nochmal gefragt im Duell gegen die Vikings.


Black Bullets siegen klar und holen sich Tabellenführung

Nach der Punkteteilung am Vortag, ging es am Sonntag für die Black Bullets nun gegen die Vikings Usedom. Die Vikings haben aus 8 Spielen beachtliche 11 Punkte auf dem Konto und können somit durch einen Sieg die Qualifikation für die Playoffs sichern. Das Gleiche gilt auch für die Bullets, die am Vortag Ihr Punktekonto bereits auf 11 Punkte erhöht hatten.

In der ersten Runde zeigten die Bullets auch direkt, dass man nicht bereit war erneut Federn zu lassen. Durch 3 Siege ging es mit 22:6 für die Bullets in die erste Pause.

In eigener Setzrunde machten die Bullets direkt den Decken drauf. Man gewann die eigene Runde mit 30:6 und führte daher uneinholbar mit 52:12. Punkte also sicher in Berlin, aber das bedeutete nicht, dass die Bullets vom Gas gingen. Runde 3 gleiches Bild – 3 Siege an Berlin und nur das 12 Punktespiel an Usedom. Daher verloren die Vikings deutlich mit 24:76 und bleiben nicht nur bei 11 Punkten aus 9 Spielen stehen, sondern verschlechterten auch noch die Differenz. Daher muss am letzten Spieltag nun ein Sieg her, damit es noch mit der Qualifikation zur Endrunde klappen kann. Die Black Bullets hingegen sicherten sich mit dem 6. Sieg der Saison nun 13 Punkte und einer herausragenden Differenz die Tabellenführung und die vorzeitige Qualifikation zu den Playoffs. Nach unserer Berechnung reichen 13 Punkte aus. Daher Glückwunsch an die Bullets, die in der eigenen Stadt dieses Jahr unbedingt die Meisterschaft holen wollen.


Ingolstadt mit erstem Sieg der Saison

Nach der Niederlage am Samstag, musste Ingolstadt am Sonntag direkt nochmal ran. Zu Gast war das Team der Poker Bundesliga Ulm, die bisher 3 Punkte aus 4 Spielen auf dem Konto haben.

Nach der ersten Runde konnte man aus Ingolstädter Sicht nur sagen, geht das schon wieder los? Die Gäste sicherten sich alle 4 HeadsUps und somit eine 28:0 Pausenführung. In der eigenen Setzrunde konnte man diese Führung noch weiter ausbauen, da man 2 Spiele gewann. Die Führung lautete nach der 2. Runde somit 48:16 für die Gäste aus Ulm. Eigentlich nur noch Formsache oder? So ist der in der Regel, da die Ulmer nun 4 Matchbälle hatten die Punkte aus Ingolstadt zu entführen. Allerdings bäumte sich der Gastgeber noch mal gehörig auf und gewann am Ende des Tages alle 4 Spiele der Runde 3 und riss somit in letzter Sekunde das Ruder nochmal rum. Durch den 52:48 Erfolg sicherte sich Ingolstadt die ersten beiden Zähler der Saison und ließ Ulm gehörig im Nebel stehen. Der sicher geglaubte Sieg war ihnen noch kurz vor Ende genommen worden.


Bad One Poker siegt und siegt …

Am Sonntag kam es zu einem Spitzenduell in Hannover. Bad One Poker, bisher mit 100%iger Ausbeute und somit 6 Punkten aus 3 Spielen, empfing Winsen/ Luhe. Die Gäste hatten auch bereits 7 Punkte aus 5 Spielen auf dem Konto.

Die Gastgeber erwischten den leicht besseren Start und konnten die beiden hohen Spiele der ersten Runde für sich entscheiden. Somit ging es mit 18:10 in den 2. Durchgang und Setzrunde der Gäste. Auch dort das gleiche Bild – wieder jeweils 2 Siege auf beiden Seiten, aber Bad One Poker sicherte sich auch dort die beiden hohen Spiele und baute die Führung bereits auf 40:24 aus.

In der 3. Runde ließen die ungeschlagenen Gastgeber nichts mehr anbrennen und gewannen 3 der 4 HeadsUps zum finalen 68:32 Erfolg. Damit setzen die Mannen von BadOne Poker die Siegesserie fort und haben nun 8 Punkte aus 4 Spielen auf der Habenseite. Man könnte sagen es läuft. Für Winsen/ Luhe war es ein kleiner Rückschlag, allerdings steht man mit 7 Punkten aus 6 Spielen noch immer sehr gut da.


Arminia siegt im Duell gegen Greatsharks

Die Arminen sind nach starkem Saisonauftakt in den letzten beiden Spielen ordentlich unter die Räder geraten. Daher ist ein Sieg Pflicht, will man den Anschluss an die Playoff Ränge nicht aus den Augen verlieren. Die Greatsharks sind in ihrer ersten Saison meist nah dran an den Punkten müssen sich aber bisher mit 4 Punkten begnügen.

In der ersten Runde konnten sich beide Teams jeweils 2 Siege sichern und somit ging es ausgeglichen 14:14 in die erste Pause. Beide Teams verschnauften bei warmen Bedingungen ein wenig und setzen die Paarungen für die folgenden beiden Setzrunden.

In der 2. Runde gelang es den Arminen wichtige Spiele in der Setzrunde des Gastes zu gewinnen. Insgesamt waren es gar 3 Spiele, die an die Gastgeber gingen und ihnen somit eine 38:26 Führung bescherte.

Also mussten die Gäste nun zur Aufholjagd blasen, aber da hatte die Arminia etwas gegen. Beide Teams sicherten sich am Ende jeweils 2 Siege, aber somit war der Sieg der Arminen eingetütet. Mit 58:42 sicherte man sich einen wichtigen Sieg. Arminia Hannover steht nun bei 6 Punkten aus 5 Spielen und die Greatsharks bleiben bei 4 Punkten stehen.


Das waren die Spiele des Wochenendes – ich hoffe, ich habe nicht zu viel versprochen. Wir wünschen Euch eine angenehme Woche und viel Freunde und Erfolg.

Euer Lukas


Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier



HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #17

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #17

Moin, Moin von Usedom!

Die Ferienzeit hat begonnen, umso schöner ist es, das wir trotz dessen jede Woche Spiele haben und darüber berichten dürfen.

___________________________________________________________________________


Piranhas Bulldozers tus Berne gewinnen kampflos

Zum ersten „Nichtantritt“ in dieser Saison kam es am vergangenen Wochenende.

BBU’01 sagten das Spiel wohl zu spät ab und konnten sich auf keinen neuen Termin einlassen.

Hiermit überließ man dem Gegner wichtige Punkte, denn bis Dato stand das Team gar nicht so schlecht da für die erste Saison in unserer Live Liga.

Piranhas tus Berne konnten somit 2 Punkte ohne Gegenwehr einstreichen und klettern auf den vorerst 4. Tabellenplatz.

___________________________________________________________________________


Derby Hannover Klappe die Erste

Zum ersten Derby in Hannover kam es am vergangenen Samstag zwischen AIP Hannover und Team Mixery Hannover.

Die erste Runde startete sehr ausgeglichen, beide Teams konnten sich jeweils 2 Partien sichern. Man trennte sich 14:14 in die erste Pause.

Zweite Runde und somit war es an Team Mixery die Setzrunde zu gestalten. Hier lief es nicht wie angedacht, lediglich das Spiel um 12 Punkte konnte man sich hier sichern. Man überließ dem Gegner wichtige Zähler, welches sich im weiteren Spielverlauf bemerkbar machen sollte. AIP Hannover ging mit einer 38:26 Führung in die letzte Pause.

In der Abschließenden Setzrunde dürften nun die Gastgeber über die Paarungen entscheiden. Hier bot sich ein ähnliches Bild wie schon in Runde 1. Beide Teams spielten, mit wieder jeweils 2 gewonnen Partien, sehr ausgeglichen. Da das Gastgebende Team hier aber das Spiel um 12 Punkte und die Führung aus Runde 2 mitnehmen konnte, gewannen sie am Ende des Tages die Begegnung mit 58:42.

Beide Teams rangieren derzeit im vorderen Mittelfeld der Tabelle und haben gute Chancen um nach Berlin mitfahren zu dürfen.

___________________________________________________________________________


Duell im Süden

Zur letzten Begegnung am Samstag kam es zwischen 1. Pokerclub Ingolstadt e. V. und SV Burgweinting.

Beide Teams hatten einen eher mittelprächtigen Start in die Saison. Wobei Ingolstadt noch am Saisonanfang steht und Burgweinting mit dieser Begegnung bereits Bergfest feierte.

Die erste Runde startete für beide Teams mit jeweils 2 gewonnen Partien ausgeglichen. Anmerkend ist zu sagen, das Burgweinting mit nur 3 Spieler angereist war. Somit konnte sich Ingolstadt in jeder Runde im Voraus Punkte gut schreiben und einen kleinen Vorteil sichern. In Runde 1 trennte man sich 16:12 für Burgweinting in die erste Pause.

In Runde zwei, Setzrunde der Gäste, gab es ein identisches Bild wie schon in der Runde zuvor. Auch hier hatte Burgweinting wieder ein Stück weit die Nase vorn, da sie sich abermals das Spiel um 12 Punkte sichern konnten. Man trennte sich 36:28 aus Sicht der Gäste in die letzte Pause.

Runde 3 und somit Setzrunde der Gastgeber. Diese konnten sich zwar das Spiel um 12 und 6 Punkte sichern, aber der Vorsprung der Gäste sollte ausreichen, um die Begegnung trotz fehlenden Spielers für sich zu entscheiden.

SV Burgweinting konnte sich am Ende knapp mit 54:46 durchsetzen und wahren sich mit diesem Sieg die Chance auf Berlin.

___________________________________________________________________________


Duell im Westen

Die erste Begegnung am vergangenen Sonntag fand zwischen Grinders Ratingen und Kopp-Up Düsseldorf statt.

Für beide Teams zählt jeder Punkt, möchte man den Einzug in die PlayOffs erreichen.

Den besseren Start in Runde eins hatte das Team Kopp-Up Düsseldorf. Sie konnten sich 3 Partien sichern und mit einer Führung von 18:10 in die erste Pause starten.

In Runde zwei dürften die Gäste über die Paarungen entscheiden. Hier konnten sich beide Mannschaften jeweils 2 Partien sichern. Hier war es aber wieder Kopp-Up die sich einen leichten Vorteil erspielen konnten, da sie die Spiele um 8 und 12 Punkte auf ihr Konto verbuchen dürften. Man trennte sich 26:38 aus Sicht der Hausherren in die letzte Pause.

In der letzten Runde mussten die Gastgeber das Ruder rumreißen, wollten sie die Begegnung noch für sich entscheiden. Auch bei eigener Setzrunde konnten die Hausherren nichts mehr gegen das stark aufspielende Düsseldorfer Team Kopp-Up ausrichten.

Das Team Kopp-Up Düsseldorf holte sich mit dem Sieg von 64:36 wichtige Punkte auf ihr Tabellenkonto.

___________________________________________________________________________


Sieg in Hannover

Zur zweiten Begegnung am Sonntag kam es zwischen Stack Attack Hannover und Oldenburger Pokerfreunde.

Beide Teams können sich nicht mehr für die PlayOffs in Berlin qualifizieren, dennoch wird die Zeit als Training genutzt um für die kommende Saison das ein oder andere im Team ein bzw. umzustellen.

In der 1. Runde konnten die Gäste aus Oldenburg gleich voll aufdrehen und 3 der 4 Partien für sich entscheiden. Man trennte sich 18:10 für Oldenburg in die erste Pause.

2. Runde und somit war es an den Gästen die Paarungen zu bestimmen. Wie schon in der Runde zuvor konnten die Oldenburger 3 der 4 Partien für sich entscheiden. Mit einem beachtlichen Vorsprung von 42:22 für die Pokerfreunde ging es ins letzte Break.

In der letzten Runde dürften die Hausherren ihr Geschick beim Setzen unter Beweis stellen. Das sollte nicht gelingen, wie man es eigentlich geplant hatte, denn die Oldenburger legten nochmals eine Schippe drauf und gewannen alle Partien. Die gastgebende Mannschaft Stack Attack Hannover war gegen das Team Oldenburger Pokerfreunde an diesem Tage einfach machtlos.

Das Team Oldenburger Pokerfreunde holten sich mit dem klaren Sieg von 78:22 ihre ersten Punkte aufs Konto.

___________________________________________________________________________

Derby Hannover Klappe die Zweite.

Zum zweiten Derby und letzten Spiel am vergangenen Wochenende kam es zwischen SV Arminia Hannover und FairGamePoker.

FairGamePoker ist bereits seit dem letzten Match ausgeschieden, wird die weiteren Begegnungen aber als Trainingsphase nutzen.

Bereits in der ersten Runde konnte das Team FairGamePoker voll aufdrehen und alle Partien für sich entscheiden. Die Gäste gingen mit einer 28:0 in die erste Pause.

In der 2. Runden, Setzrunde der Gäste, gab es ein fast identisches Bild. Auch hier hatten FairGame die Zügel fest in der Hand und sicherten sich 3 Partien. Hier stand es bereits fest, dass Arminia ohne Punkte aus dem Match gehen würde.

In der 3. Runde war es nun an Arminia die Paarungen zu bestimmen. Wenn auch keine Punkte fürs Tabellenkonto wollte man hier wenigstens noch Schönheitskorrektur am Punkteverhältnis vornehmen. Aber gegen FairGamePoker war an diesem Tage kein Kraut gewachsen. Lediglich das Spiel um 6 Punkte konnten die Hausherren mitnehmen.

Am Ende gewinnen FairGamePoker deutlich mit 82:18.

 Bericht FairGamePoker

___________________________________________________________________________

Das war es wieder mit der Zusammenfassung der vergangenen Woche.

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche und eine erholsame Urlaubszeit.


Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier