HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #28

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #28

Moin Moin liebe Freunde des Pokersports,

die Saison neigt sich, mit 16 Begegnungen die bis Ende September noch gespielt werden, dem Ende entgegen.

So langsam kommt Wehmut auf. Erst kann man die ganzen Spiele nicht erwarten und fiebert aufs Finale entgegen. Wenn es dann fast so weit ist, fragt man sich heute schon: „Was mache ich in der spielfreien Zeit?“ Aber zum Glück haben wir ja noch ein paar Tage!

Nun wollen wir aber auf das vergangene Wochenende, mit 8 Begegnungen zurückblicken.

___________________________________________________________________

Im Rahmen ihres Travelmatch, reiste Kopp-Up Düsseldorf nach Regensburg zum SV Burgweinting. Beide Mannschaften hatten bis dahin noch berechtigte Chancen, mit 8 (Burgweinting) bzw. 11 Punkten (Kopp-Up), an den Playoffs teilzunehmen. Da es für beide Teams das letzte bzw. vorletzte Spiel war, konnte es folglich nur eine Mannschaft geben die weiterkommt. Beide Riegen spielten dementsprechend auf Augenhöhe. Letztendlich und vor allem durch ihre eigene starke Setzrunde, konnte das Team Kopp-Up Düsseldorf die gute Leistung in der ersten Saison in unserer HU Liga unterstreichen und das Match mit 58:42 nach Hause holen. Sie sichern sich mit 13 Punkten und einem vorerst 7. Tabellenplatz das Weiterkommen in die Deutsche Meisterschaft. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg. Team SV Burgweinting wünschen wir für das letzte Match gutes Gelingen und auf ein erfolgreiches Wiedersehen in der neuen Saison.

Zu einem weiteren Travelmatch kam es zwischen Hamburg und Köln.

Holdem Cologne reiste eigens, obwohl keine Möglichkeit mehr bestand an den Playoffs teilzunehmen, vom wunderschönen Köln zu Slowplay nach Hamburg. Auch für die Hamburger gibt es nach dieser eher mäßigen Saison kein Fahrticket nach Berlin. Umso bewundernswerter das beide Mannschaften die Begegnung für einen Vergleich nutzten.

Das Match war in seinem Verlauf sehr ausgeglichen, mit jeweils 6 gewonnen Einzelpartien. Köln hatte hier ein Stück weit die Nase vorne, da man sich in Runde 2 und 3 die beiden oberen Spiele sichern konnte. Die Begegnung endete mit 54:46 aus Sicht der Kölner.

Wir wünschen beiden Mannschaften ein faires und freundschaftliches letztes Match und freuen uns auf eine neue Saison mit Euch.

Diese Begegnung fand am grünen Tisch statt.

BBU`01 ließen Ihre Chance verstreichen, obwohl sie rein von den Punkten her Optionen für die Playoffs gehabt hätten. Demnach können sich Gorgonops-Poker-Die Dinos folgerichtig große Hoffnungen auf die Playoffs machen.  Wie es auch kommen mag, wir hoffen beide Mannschaften hatten eine schöne erste Saison in unserer Liga und wir würden uns auf ein Wiedersehen mit Euch freuen!

An dieser Stelle sollte ebenfalls ein Travelmatch stattfinden.

Grinders Ratingen ließen das Spiel verstreichen und gewährten Ace High Hamburg somit freie Fahrt nach Berlin.

Wir wünschen dem Team Grinders Ratingen alles Gute und hoffen Euch in der nächsten Saison wiederzusehen.

Für Ace High stand bereits vor dieser Begegnung fest, dass sie kurz vor der Zielgerade Richtung Berlin sind. Bis Dato würden die 12 Punkte mit einem Verhältnis von +60 reichen, aber die offenen Begegnungen der anderen Mannschaften könnten natürlich noch ein Strich durch die Rechnung machen. Um die Sache in Sack und Tüten zu bringen musste also ein Sieg, aber mindestens ein Unentschieden her. Natürlich hatte in dieser Begegnung auch Poker-Assassins-Spandau ein Wörtchen mitzureden. Schließlich war man auch noch im Rennen um den Einzug in die Playoffs dabei. Wie es aber  so oft ist, liegen Freud und Leid ganz dicht bei einander. Ace High bewies an diesem Tag bessere Nerven und konnte das Spiel deutlich mit 66:34 für sich entscheiden. Damit ist Ace High sicher in Berlin bei den Playoffs dabei. Wir gratulieren recht herzlich!

Für Poker-Assassins-Spandau hat es in diesem Jahr leider nicht für die Playoffs gereicht. Wir freuen uns aber auf eine neue Saison mit Euch.

Poker-Assassins-Spandau absolvierte ein weiteres Match in Hamburg. Dieses Mal bei GFSV Greatsharks 2019 im Rahmen Ihres Travelmatch. 

Für die Spandauer, wie auch für die Hamburger ist kein weiter kommen mehr möglich. Dennoch ist es schön zu sehen, dass die noch offenen Begegnungen absolviert werden.

Konnten die leicht angeschlagenen Spandauer in der ersten Runde noch souverän starten, mussten sie in der 2 Runde mächtig Federn lassen. Diesen Rückstand konnten die Berliner nicht mehr aufholen und verloren deutlich gegen Greatsharks mit 64:36.

Wir wünschen Poker-Assassins-Spandau ein erfolgreiches letztes Match und freuen uns beide Mannschaften im nächsten Jahr wiederzusehen.

Die unter Zugzwang geratenen Arminia, empfingen am Sonntag Piranhas Outlaws tus Berne. Für beide Teams war es wichtig die Punkte nach Hause zu holen. Zum einen für die Gastgeber, damit Berlin nicht in weite Ferne rückt und zum anderen für die Gäste aus Hamburg, die bereits mit einem Bein im Finale in Berlin stehen, dieses Sicher zu machen.

Es stand von vornherein fest, dass man sich bei dieser Begegnung nichts schenken würde. Den besseren Start hatten zwar die Gäste, aber den längeren Atem die Gastgeber. Das Match endete deutlich mit 66:34 für SV Arminia Hannover.

Beide Teams sind derzeit im Finale im Berlin dabei, wobei es die Hamburger nun nicht mehr in der eigenen Hand haben. Noch stehen Begegnungen aus, die diesen Einzug verhindern bzw. erschweren könnten.

Zur letzten Begegnung am vergangenen Wochenende sollte es eigentlich zwischen diesen beiden Mannschaften kommen. 

The Aces verzichteten auf einen Start und schenkten damit das Spiel ab. Pokerclub „All ln“ Winsen/Luhe steht mit 11 Punkten auf den derzeit 15. Tabellenplatz. Auch hier würde rein rechnerisch noch eine Chance auf die Playoffs bestehen.

_________________________________________________________________

Das war es wieder mit der Zusammenfassung.

Wir lesen uns erst in 2 Wochen wieder, da ich im Kurzurlaub bin.

Eure Simone

Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #28

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #27


Moin Moin von der Sonneninsel Usedom!

Es liegt ein aufregendes und ereignisreiches Wochenende hinter uns.

Das Wochenende stand ganz im Zeichen von Travelmatches. 6 sollten anstehen, wo, wer und ob, könnt ihr in der Zusammenfassung lesen.

__________________________________________________________________________

Das erste Spiel am Samstag sollte die Mannschaft Baltic Sea Kings rund um Team Kapitän Robert Gamradt ein großes Stück näher auf den Weg nach Berlin bringen. Leicht gesagt, schwergetan. An diesem Tage lief bei den Usedomern einfach nichts zusammen. FairGamePoker nutze diese Chance und gewann überragend mit 74:26 und machten ihren Gästen mit dem Ergebnis einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Den Usedomern blieb somit nur auf Tag 2 in Hannover zu hoffen.

Zum Travelmatch reiste der 1. Pokerclub Ingolstadt in den hohen Norden nach Oldenburg zu den Oldenburger Pokerfreunden. 

Die Ingolstädter mussten diese Partie gewinnen um weiter im Rennen um die Playoffs dabei bleiben zu können. Umso dramatischer,  dass dieses Vorhaben knapp scheiterte. Nach dem schlechten Start in Runde 1 konnten sie ihren Rückstand nicht wieder aufholen und verloren am Ende knapp mit 48:52. Leider  ist somit auch für unsere Pokerfreunde aus Ingolstadt keine Teilnahme in Berlin mehr möglich. Wir freuen uns auf eine neue Saison mit Euch und wünschen für Euer letztes Spiel viel Erfolg.

Im Rahmen Ihres Travelmatches reiste das Team THC Bochum zu Bad Beat Bremerhaven.

Während die Bochumer sicher in Berlin dabei sind, hatten die Gastgeber an diesem Tag ein schweres Los gezogen. Nicht nur das sie gegen eine der stärksten Mannschaften aus unserer Liga antreten mussten, nein so fehlte ihnen auch der vierte Mann. Folgerichtig gingen die Spiele an Position 4 automatisch an Bochum. Trotz dieser Tatsache machten die Hausherren Ihren Gästen das Leben, spielerisch gesehen, nicht einfach. Am Ende mussten sie sich aber knapp mit 44:56  geschlagen geben. Angesichts dieser Tatsache ist auch für Bad Beat Bremerhaven keine Teilnahme für die Playoffs mehr möglich! Wir wünschen Euch für Eure weiteren Spiele viel Erfolg und freuen uns auf eine neue Saison mit Euch.

THC Bochum gratulieren wir zum derzeit 1. Tabellenplatz, Ihr habt eine überragende Saison gespielt.

Eigentlich sollte an diesem Tag die Mannschaft Poker Bundesliga Team Ulm nach Mönchengladbach im Rahmen Ihres Travelmatches reisen. Leider ließen sie Ihre Chance nach Berlin zu fahren verstreichen und überließen  THC Mönchengladbach Team 1 nicht nur 2 Punkte, sondern auch die feste Teilnahme für die Playoffs. Dem Team aus Gladbach rund um Kapitän Stefan Schmidt gratulieren wir recht herzlich, besonders im Angesicht der Tatsache, dass der Verein 2 Jahren in Folge diese tolle Veranstaltung ausgetragen bzw. mit Hilfe befreundeter Clubs aus unserer Liga organisiert hat.

Auch die zweite Mannschaft aus Bochum, Team THC Bochum Black Dogs, absolvierten am vergangenen Wochenende Ihr Travelmatch.  Während es das andere Team in den hohen Norden verschlug, reisten die Black Dogs in die Mitte von Deutschland nach Hannover. Hier traten sie gegen FairGamePoker an. Obwohl beide Teams nicht mehr um die Meisterschaft spielen, hieß das nicht, dass man nicht trotzdem faire und tolle Spiele am Tisch austragen konnte. Dieses bewiesen beide Mannschaften eindrucksvoll. Zwar begann die erste Runde für die Gäste aus Bochum recht holprig, aber ab der 2. Runde konnten sie kaum noch gestoppt werden. Sie gewannen am Ende deutlich mit 74:26. Für beide Teams war es das letzte Liga-Spiel. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beider Mannschaften im nächsten Jahr.

Und noch ein weiteres Travelmatch. Dieses Mal verschlug es den Norden nach Nordrhein-Westfahlen. Der Pokerclub „All In“ Winsen/Luhe e. V. reiste zu Grinders Ratingen. Wie bei vielen Teams schon zuvor standen die Winsener unter enormen Druck. Sie mussten dieses Spiel gewinnen um weiter im Rennen bleiben zu dürfen. 

Grinders Ratingen hingegen konnte frei aufspielen, da sie bereits den Kampf um die Playoffs verloren hatten. Dieses merkte man dann auch im Spielverlauf. In der ersten Runde konnte der Pokerclub “All In“ lediglich 1 Partie für sich entscheiden. Diesen Rückstand konnten sie in den darauf folgenden Partien nicht mehr wettmachen und verloren die Begegnung mit 42:58. Damit ist ein weiteres Team sicher nicht weiter. Auch hier wünschen wir für das kommende Spiel viel Erfolg und freuen uns auf eine neue Saison mit Euch.


Keine Begegnungen mit dieser Auswahl gefunden

Für die Usedomer startete die 2. Begegnung in Hannover so, wie die erste geendet hatte. In der ersten Runde ließen sie sich von Stack Attack Hannover überrennen und gerieten ins Hintertreffen. Zwar konnten sie in Runde 2  etwas an Boden gut machen, aber zum Anschluss reichte es nicht. In Runde 3 wägten sich die Gastgeber dementsprechend in Sicherheit, da es für Baltic Sea Kings aber um alles oder nichts an diesem Tage ging, drehten sie nochmal richtig auf und konnten am Ende mit einem Ergebnis von 52:48 die Begegnung für sich entscheiden. Somit haben sie noch die Chance sich für Berlin zu qualifizieren. Da sie aber bis dato die schlechteste Differenz in den Spielen haben, kann nur das Ausscheiden anderer Teams darüber entscheiden!

Pleiten, Pech und Pannen prägten den Sonntag bei dem Team Black Bullets aus Berlin.

Erst blieben sie mit einem platten Reifen irgendwo im nirgendwo zwischen Berlin und Hannover liegen und dann ging die Begegnung auch noch an Arminia verloren.

Dabei sah es nach Runde 1 richtig gut aus. 3 Partien konnten die Berliner für sich entscheiden und somit in Führung gehen. Bei eigener Setzrunde der Bullets, drehten die Arminen dann so richtig auf und gönnten Ihren Gästen kein Stück vom Kuchen. Die Gastgeber gingen somit in Führung und gaben diese bis zum Sieg von 58:42 auch nicht wieder ab. Für Arminia geht die wilde Fahrt also weiter. 10 Punkte können SV Arminia bis jetzt vorweisen, 2 Spiele stehen noch aus. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg auf dem Weg nach Berlin.

Im Rahmen Ihres Travelmatches reiste Bad One Hannover nach Düsseldorf zu H5H Düsseldorf Jokers. Man hatte sich einiges vorgenommen, um die Niederlagen der 2 vergangenen Begegnungen wieder wett zu machen. Leider sollte dies nicht gelingen. Die Gastgeber aus Düsseldorf waren an diesem Tag einfach stärker. Sie gewannen das Match klar mit 72:28. Für Bad One Hannover wird nach einem fantastischen Start in die Saison, die Luft nun etwas dünner. Es stehen zwar noch 2 Begegnungen aus, aber genau diese beiden Mannschaften haben noch ein Wörtchen mitzureden. Donkfish will es noch in die Playoffs schaffen und Black Bullets Berlin die Tabellenspitze zurückerobern. Es werden 2 spannende Begegnungen, wo wir alle gerne Mäuschen spielen würden. Wir wünschen viel Erfolg.

Auch diese Begegnung fand am grünen Tisch statt. Durch den Nichtantritt der Gastgeber überließen diese AIP Hannover 2 wichtige Punkte. AIP klettern dadurch mit 12 Punkten und einer Differenz von +84 auf den vorerst 7. Tabellenplatz. Die kommenden 2 Begegnungen werden zeigen, ob sie Ihre Teilnahme an den Playoffs bestätigen können.

_________________________________________________________________________

Das war es wieder mit der Zusammenfassung vom Krimi-Wochenende. Sterne sind gefallen und Underdogs aus Ihrer Versenkung aufgetaucht. 

Auch die Nächste Woche verspricht, mit 8 Begegnungen, wieder spannend zu werden.

Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier

Informationen zu den Playoffs in Berlin

Informationen zu den Playoffs in Berlin

Update

Beim Buchen bitte unbedingt auf das Codewort „Poker“ achten, dann werden auch die angegebenen Konditionen gebucht. Alternativ können Buchungen auch über Michael Ungar ( micha.ungar@gmx.net ) laufen unter der Angabe von Emailadresse, Name und Pokerclub. 


Die HeadsUp Live Liga Saison biegt auf die Zielgerade ab und somit höchste Zeit sich den Playoffs der Saison X zu widmen.

Wir wollen Euch nun auf dem Wege alle Informationen zukommen lassen.

Austragungsort:

Maritim pro Arte Berlin Friedrichstraße 151, 10117 Berlin

Der Berliner Pokerverband hat für alle Teilnehmer ein Package mit dem Maritim pro Arte in Berlin verhandelt. Das sehr gute Hotel mit perfekter Lage in Berlin-Mitte bietet Euch folgende Konditionen an:

Zeitplan:

Freitag, 25.10.2019

12:00 Uhr Eröffnung und Foto

13:00 Uhr 1. Gruppenspiel

19:00 Uhr 2. Gruppenspiel

Samstag, 26.10.2019

08:00 Uhr 3. Gruppenspiel

14:00 Uhr Viertelfinale

20:00 Uhr Bootsfahrt auf der Spree für alle anwesende Personen inkl. Side Events

Sonntag, 27.10.2019

10:00 Uhr Halbfinale

16:00 Uhr Finale und Spiel um Platz 3

Hinweis für die Teams:

Bitte seid alle pünktlich und sorgt dafür, dass der Termninplan des Berliner Poker Verbands eingehalten werden kann.

Jedes Team stellt einen Dealer pro Spiel und 2 weitere Dealer werden durch den Berliner Poker Verband gestellt.

Wir bedanken uns beim Pokerverband Berlin für die Austragung der diesjährigen Playoffs und freuen uns bereits auf das Wochenende in Berlin.

#DPSB4U #RoadToBerlin

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #28

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #26

Moin Moin von Usedom,

ein spannendes Wochenende mit 8 Begegnungen liegt hinter uns.

Besonders freut es mich, dass alle Begegnungen stattgefunden haben.

Nun wollen wir zusammenfassend gucken, was in unserer Liga passiert ist.

__________________________________________________________________________

Die erste Begegnung am vergangenen Wochenende fand zwischen zwei alten Bekannten statt. Zwar ist SG Hof/Lauf als Team neu in unserer Liga, aber wir erinnern uns, dass sie aus 2 Mannschaften entstanden sind, die schon lange in unserer Liga spielen. Wenn alte Bekannte aufeinander treffen, verspricht das meist ein spannendes Duell zu werden, wie es hier dann auch der Fall war. Die einzelnen Spiele waren hart umkämpft, am Ende hatte der 1. Pokerclub Ingolstadt durch eine starke 2. Runde die Nase knapp vorne. Sie gewannen mit 56:44 und wahren sich damit die Chance auf Berlin. Spieler des Tages war Herbert Hamm vom Team SG Hof/Lauf mit 3 gewonnen Partien, der sich bereits im Vorfeld mit seinem Team die Teilnahme an die Playoffs sichern konnte.

Auch bei diesem Spiel trafen alte Bekannte  aufeinander. Für beide Teams ist es nicht mehr möglich ein Ticket für Berlin zu ziehen, aber das heißt nicht, das man die Saison Kampflos aufgibt. Beide Teams schenkten sich in dieser Begegnung nichts und so endete sie knapp mit 52:48 für THC Bochum Black Dogs. Spieler des Tages war hier Lukas Brackmann mit 3 gewonnen Partien.

Mit Kopp-Up Düsseldorf haben wir einen weiteren Liganeuling, der ebenfalls im Geschehen um die begehrten Tickets für Berlin ganz oben mitmischen möchte. Mit einem klaren Sieg von 70:30 gegen High Five Holdem Düsseldorf sind sie auf dem besten Wege dorthin.

Petra Lauterbach von Kopp-Up war Spielerin des Tages mit 3 gewonnen Partien und beachtlichen 30 Punkten für ihr Team.

Pokerbundesliga Team Ulm siegt im Duell gegen Gorgonops-Poker-Die Dinos deutlich mit 66:34. Beide Teams haben, trotz Sieg und Niederlage, noch Chancen bei den Playoffs in Berlin dabei sein zu dürfen. Team Ulm darf bereits am 31.08. gegen THC Mönchengladbach Team 1 zeigen, ob sie das Zeug dafür haben. Eine Woche später dürfen dann die Dinos gegen BBU´01 ihr Geschick unter Beweis stellen.

 „Wir können es noch“! So ähnlich müssen die Jungs von Eastside Poker Berlin gedacht haben, als sie ihr Travelmatch in Hannover absolviert hatten. Beide Mannschaften gewannen jeweils 6 Partien, besonders durch die starke erste Runde der Berliner hatten diese am Ende ein Stück weit die Nase vorne und gewannen denkbar knapp mit 52:48.

Während Eastside Poker Berlin bereits aus dem Rennen ist, stehen für Bad One Poker Hannover noch alle Türen Richtung Berlin offen

Zum Derby am Sonntag kam es zwischen den ewigen Rivalen High Five Holdem Düsseldorf und THC Bochum. Dass es kein einfaches Match werden würde, wussten beide Mannschaften nur zu gut. Das spiegelte sich nicht nur im Ergebnis von 44:56 für Bochum wider, sondern auch in den einzelnen Partien. Diese waren hart umkämpft und zogen sich am Ende mit einem Zwischenergebnis von 48:44 hin. Hier entschied dann das Spiel um 8 Punkte über Sieg und Niederlage bei beiden Mannschaften. Jürgen konnte am Schluss mit dem längeren Atem die Punkte für sein Bochumer Team sichern.

Während die Mannschaft aus Bochum in der vergangenen Saison unter ihren Möglichkeiten spielte und im Tabellenkeller Stammgast war, sah es in dieser Saison komplett anders aus. Von Anfang an spielten sie oben mit und werden damit nun, noch vor ihrem letzten Spieltag, mit dem Einzug in die Playoffs belohnt. Damit ist das Team THC Bochum rund um Teamkapitän Lukas Lange die nunmehr 5. Mannschaft, die sicher in Berlin dabei sind.

Einen absolut schwarzen Tag hatten Bad Beat Bremerhaven gegen Donkfish erwischt.       Sie mussten eine echte Schlappe mit 28:72 gegen Donkfish hinnehmen. Zwar besteht für die Gastgeber noch eine rechnerische Chance für das Finale in Berlin, aber gegen die kommenden Gegner wird es schwer werden, denn sie gehören derzeit (mit THC Bochum und Piranhas Bulldozers tus Berne), zu den besten Mannschaften in unserer Liga. Die Begegnung am kommenden Samstag gegen Bochum wird zeigen, in welche Richtung es dieses Jahr gehen wird.

Zum wahren Krimi kam es am späten Sonntag zwischen diesen beiden Mannschaften.

Das Team Black Dogs aus Bochum haben zwar keine Chance mehr nach Berlin zu fahren, dennoch wurde dem Gegner aus Gladbach die Punkte nicht einfach so überlassen. Bis zum Schluss war jede einzelne Partie hart umkämpft. Am Ende konnte sich das Team THC Mönchengladbach Team 1 knapp mit 54:46 durchsetzen. Die 2 Punkte lassen das Team einen großen Schritt näher an Berlin kommen.. Ob sie diesen Weg erreichen, werden wir bereits am kommenden Samstag sehen, wenn sie gegen Ulm antreten.

Spieler des Tages war Jochen Bolz mit 3 gewonnenen Partien und 30 Punkten. Der damit einen großen Anteil am Sieg seiner Mannschaft hatte.

_______________________________________________________________________

Das war es wieder mit unserer Zusammenfassung.

Das kommende Wochenende verspricht sehr spannend zu werden, denn bei vielen Mannschaften geht es bereits um alles oder nichts!

Eure Simone

Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #28

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #25

Moin, Moin von Usedom,

meine Lieben, eine arbeitsreiche Saison mit anschließenden Urlaub liegt hinter mir; aber nun bin ich aber wieder für Euch da.

Ich bedanke mich bei Lukas für die Vertretung und vor allem für die Zusammenfassung der letzten Wochen.

Nun wollen wir aber auf das Geschehen der letzten Woche zurückblicken.

__________________________________________________________________________

Duell im Süden Klappe die 1.

Zur ersten Begegnung am vergangenen Samstag kam es zwischen                                          1. Pokerclub Ingolstadt e. V. und GPC Adler Neu-Ulm. Für beide Teams sollte es nicht die einzige Begegnung an diesem Tage werden. Aber der Reihe nach.



Den besseren Start in der 1. Runde hatte das gastgebende Team. Drei von vier Partien konnten sie für sich entscheiden. Lediglich das Spiel um 4 Punkte musste man hier abgeben. So konnte man mit einem komfortablen Vorsprung von 24:4 in die erste Pause gehen.

In der 2. Runde dürften die Gäste aus Ulm über die Paarungen entscheiden. Hier lief es für die Ulmer, mit 2 gewonnen Partien, nun etwas besser als noch in der Runde zuvor. Den Anschluss konnte man dennoch nicht finden, spielten die Hausherren in der ersten Runde einfach zu stark auf. So trennte man sich 40:24 für Ingolstadt in die letzte Pause.

Letzte Runde und somit Setzrunde der Gastgeber. Hier zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der Runde zuvor. Beide Teams konnten sich jeweils 2 Partien sichern. Am Ende, vor allem durch die starke erste Runde, konnte sich das Team 1. Pokerclub Ingolstadt mit einem Ergebnis von 60:40 über 2 Punkte freuen.

__________________________________________________________________________

Entscheidung am grünen Tisch

Zur zweiten Begegnung sollte es eigentlich zwischen Black Bullets Berlin und Slowplay Poker Hamburg kommen. Letztere mussten die Partie krankheitsbedingt absagen.

Das Team Black Bullets Berlin wünscht den Hamburgern eine schnelle Genesung und weiterhin viel Erfolg für die noch offenen Spiele.

Das Team aus Berlin gewinnt dementsprechend kampflos mit 60:40.

__________________________________________________________________________

Klarer Sieg im Süden

Zur dritten Begegnung am vergangenen Samstag kam es zwischen SV Burgweinting und Deaf Poker „Devil“ North Bavarian.

Während es für Deaf Poker in dieser Saison nicht mehr möglich ist ein Ticket für Berlin zu lösen, hat es SV Burgweinting noch selbst in der Hand.

In Runde 1 starteten die Gastgeber dementsprechend stark und ließen keinen Zweifel offen, dass sie nach Berlin reisen möchten. Lediglich 1 Spiel mussten sie abgeben und gingen mit 20:8 in die erste Pause.

In Runde 2 hatten es nun die Gäste aus Bayreuth in der Hand über die Paarungen zu entscheiden. Hier lief es dann auch etwas besser als noch in der Runde zuvor. 2 Partien konnten sie auf Ihrem Konto verbuchen. Da die Partien punktemäßig gleichmäßig verteilt waren, konnten Deaf Poker hier keinen Boden gut machen. So ging es mit 38:26 für Burgweinting in die letzte Runde.

In der eigenen Setzrunde der Hausherren lief es ebenso optimal wie schon in Runde 1. Auch hier konnten SV Burgweinting wieder 3 Einzelspiele für sich entscheiden und am Ende des Tages deutlich mit 64:36 die Begegnung für sich entscheiden. Mit den 2 Punkten wahren sie sich weiter die Chance nach Berlin fahren zu dürfen.

__________________________________________________________________________

Travelmatch in Hannover

Zur vierten Begegnung am Samstag kam es zwischen AlP Hannover und Gorgonops-Poker – Die Dinos. Unsere Liga Neulinge waren eigens aus Neumarkt in der wunderschönen Oberpfalz nach Hannover angereist. Leider konnten sie umständehalber nur mit 3 Teammitgliedern anreisen, sodass von vornherein die Spiele an Position 4 direkt an Hannover gingen.

Diese Schwäche sollte sich auch gleich in der ersten Runde zeigen. Hannover drehte voll auf und konnte sich die restlichen 3 spielbaren Partien ebenfalls sichern.

So gingen die Gastgeber mit einem klaren Vorsprung von 28:0 in die erste Pause.

In der 2. und eigenen Setzrunde wurde es für die Dinos nicht besser. Einzig das Spiel um 10 Punkte konnten sie sich erkämpfen und überließen damit Ihren Gegnern den vorzeitigen Sieg. Nun hieß es mit einem Zwischenstand von 10:54 noch kosmetische Reparatur an der Differenz zu betreiben.

In Runde 3 entschieden nun die Gastgeber AIP Hannover über die Paarungen. Mit dem Sieg in der Tasche konnten diese natürlich frei aufspielen. Man konnte sich das Spiel um 10 Punkte spielerisch sichern und gewann an diesem Tage deutlich mit 70:30 und holte sich somit die wichtigen 2 Punkte aufs Tabellenkonto. Für Gorgonops-Poker – Die Dinos war es auf der anderen Seite ein rabenschwarzer Tag, das hatte man sicherlich anders geplant.

Dennoch spielen beide Mannschaften weiter im vorderen Feld mit und haben berechtigte Chancen auf die Playoffs.

__________________________________________________________________________

Weitere Entscheidung am grünen Tisch

Zur fünften Entscheidung am Samstag sollte es eigentlich zwischen BBU‘01 und Oldenburger Pokerfreunde kommen.

Leider hatten es die Oldenburger Pokerfreunde versäumt Ihr Travelmatch beim DPSB zu verlegen. Daher wird die Begegnung folgerichtig mit einem Sieg für BBU’01 gewertet.

Das Team BBU’01 aus Ulm gewinnt kampflos mit 60:40.

__________________________________________________________________________

Duell im Süden Klappe die 2.

Zum sechstem und letzten Duell kam es am Samstag erneut zwischen GPC Adler Neu-Ulm und 1. Pokerclub Ingolstadt e. V.

Am Vormittag trafen beide Mannschaften schon aufeinander, hier war Ingolstadt das gastgebende Team und konnte die Partie für sich entscheiden.

Runde 1 zeigte sich sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten jeweils 2 Partien für sich entscheiden. Hier hatten die Adler aber ein Stück weit die Nase vorn, da sie sich die oberste Partie sichern konnten. 16:12 hieß es aus Sicht der Gastgeber zur ersten Pause.

Runde 2 und somit Setzrunde der Gäste aus Ingolstadt. Hier zeigten sie ein sicheres Händchen bei der Aufstellung der Paarungen. Lediglich das Spiel um 8 Punkte musste sie der gastgebenden Mannschaft überlassen, der Rest blieb bei den ihnen. So trennte man sich 40:24 aus Sicht der Ingolstädter in die letzte Pause.

Nun war es an den Gastgerbern die letzte Runde zu gestalten und Boden gutzumachen. Dieses sollte nicht gelingen, keine Partie konnte gewonnen werden. So stand es am Ende des Tages 76:24 für 1. Pokerclub Ingolstadt. Diese dürften sich am Samstag über insgesamt 4 Punkte freuen und können damit aus dem Tabellenkeller klettern.

Für das Team GPC Adler Neu-Ulm bedeutet es leider kein Ticket für Berlin. Wir hoffen natürlich, dass Ihr trotz dessen eine schöne erste Saison bei uns hattet und freuen uns auf ein Wiedersehen in der kommenden Saison.

__________________________________________________________________________

Travelmatch in Düsseldorf

Am vergangenen Sonntag reisten SV Arminia Hannover im Rahmen Ihres Travelmatches nach Düsseldorf zum Team Kopp-Up Düsseldorf an.

Beide Teams starteten, mit jeweils 2 gewonnen Partien, ausgeglichen in das Match. Hierbei konnten sich Kopp-Up einen leichten Vorteil erarbeiten, da sie die Spiele um 8 bzw. 10 Punkte für sich entscheiden konnten. Es ging mit 18:10 aus Sicht der Gastgeber in die erste Pause.

In Runde 2 entschieden die Gäste über die Paarungen. Hier bewiesen die Hannoveraner das richtige Geschick bei der Ansetzung und konnte somit den Rückstand aus der ersten Runde wieder Wett machen. Man trennte sich mit einem Zwischenergebnis von 36:28 aus Sicht von Arminia in die letzte Pause.

In der letzten und eigenen Setzrunde der Hausherren drehen diese Voll auf uns zeigten Ihren unbedingten Willen in Ihrer Premiere Saison in Berlin dabei sein zu wollen. Sie holten sich die drei oberen Partien und gewannen somit die gesamte Begegnung mit 58:42.

Beide Teams bleiben weiter im Kampf um die begehrten Plätze in den Playoffs dabei.

__________________________________________________________________________

Das war es wieder mit der Zusammenfassung der vergangenen Woche.

Die nächsten Wochen werden besonders spannend, denn es wird sich zeigen, wer alles in Berlin dabei sein wird.

Wir lesen uns wieder!

Eure Simone

Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht #28

Lage der Liga – Rückblick auf die letzten Wochen der HeadsUp Live Liga

Die Sommerzeit geht auch nicht spurlos an den ehrenamtlichen Helfern des Deutschen Poker Sportbundes vorbei. Urlaub, Urlaubsvertretung und sonstige Rahmenbedingungen sorgten zuletzt dafür, dass keine regelmäßigen Spielberichte veröffentlicht werden konnten.

Wir werden Euch nun auf dem Wege über die Entwicklungen seit Mitte Juli in unserer HULL informieren. Ab der kommenden Woche wird es dann auch wieder einen regelmäßigen Bericht geben, wenn Simone wieder aus dem Urlaub zurück ist.


Woche 21 20.07. – 21.07.2019

Unser Neuling aus Ulm – die BBU’01 hat in der Premierensaison bereits gut Fuß fassen können und sicherten sich im Duell mit Deaf Poker North Bavarian einen knappen Sieg zum 58:42 (20:8 / 18:18 / 20:16). Nicht nur das Ergebnis war sehr eng, sondern auch die Spiele – schließlich konnten die Gastgeber sich 7 HU Siege von 12 Spielen sichern und somit auch den Tagessieg. Bei den Hausherren ragte an dem Tag Martin Müller heraus, der durch 3 Siege sein Team zum Sieg geführt hat.

In hohen Norden kam es zum Travel-Match und Verfolgerduell. Winsen/ Luhe empfing das Team Düsseldorf der Poker Bundesliga und beide Teams brauchten dringend einen Sieg auf dem Weg nach Berlin. Schließlich endete das Duell mit einem knappen Sieg für die Hausherren. Überragender Akteur war dabei Hans-Joachim Schmitz-Woyrsch, der alle 3 HeadsUps für sich entscheiden konnte und somit die Weichen auf Heimsieg stellte. Am Ende gewann der Pokerclub Winsen/ Luhe mit 58:42 (14:14 / 26:10 / 18:18) und behielt sich die Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs in Berlin. Die Gäste aus Düsseldorf müssen nun alle restlichen Spiele gewinnen, um die abermalige Chance zu wahren.

Das Team Mixery Hannover will es dieses Jahr wissen und unbedingt die Teilnahme an den Playoffs sichern. Im Duell mit Stack Attack Hannover sicherte man sich nicht nur 2 wichtige Punkte, sondern baute auch die Differenz aus. Am Ende des Tages stand es 72:28 (24:4 / 18:18 / 30:6) und Spieler des Tages war dabei Bernd Reich, der alle 3 Spiele gewinnen konnte.

Die Poker Bundesliga Ulm sicherte sich 2 weitere Punkte in der Premierensaison. Das Team gewann gegen Deaf Poker North Bavarian mit 56:44 (10:18 / 30:6 / 16:20) und konnte vor allem durch eine grandiose 2. Runde den Sieg sichern.

Einen gelungenen Spieltag konnte Ace of Spades Härtsfeld im Travel Match gegen The Aces Hannover feiern. Das Team aus Hannover trat dabei nur mit 3 Spielern an und musste daher bereits die jeweils kleinsten Spiele aufgeben. Mit der Hürde im Gepäck war es am Ende des Tages nicht mehr möglich den Sieg einzufahren, dafür waren die Gastgeber zu stark und sicherten sich ein 72:28 (20:8/ 26:10 / 26:10) Sieg. Beim Heimteam überragte dabei Julian Claus mit 3 Siegen.

Kleine Überraschung im Norden – die Greatsharks konnten sich einen knappen Sieg gegen das Team Donkfish erspielen und siegten am Ende mit 54:46 (14:14 / 22:14 / 18:18). Bei den Gastgebern war Dirk Biefeldt der Mann der Stunde, da er mit 3 Siegen alle seine Spiele gewinnen konnte.

NO Deal geriet im Duell gegen Arminia Hannover massiv unter die Räder und verlor zu Hause mit 20:80 (0:28 / 20:16 / 0:36). Dabei verlor man Runde 1 und 3 jeweils zu Null. Bei der Arminia konnten Carsten Poszwa und Alexander Conzelmann jeweils alle 3 Spiele für sich entscheiden.

Bad One Poker Hannover marschiert weiter und weiter – auch im Lokalderby bei All-In Poker Hannover konnte Bad One gewinnen. AIP verlor das Spiel 46:54 (16:12 / 30:6 / 0:36) und sah nach der 2. Runde bereits wie ein Sieger aus, aber Bad One schlug in Runde 3 zurück und gewann alle 3 Spiele. Bester Spieler bei den Gästen waren Marc Grote, Yves Schlingloff und Torsen Schmädecke mit jeweils 2 Siegen. Bei AIP war Mustafa „Musti“ Asci mit 2 Siegen bester Spieler.


Woche 22 26.07. – 28.07.2019

Burgweinting siegt im Duell mit Star-Besetzung deutlich gegen BBU’01 mit 78:22 (18:10 / 24:12 / 36:0). Dabei trafen zwei Superstars der Pokerszene und beste Freunde gegeneinander an. Für Burgweinting stand Jan Heitmann im Kader und bei den Gästen George Danzer. Der Tag gehörte dabei definitiv Jan, der mit seinem Team klar gewann und alle 3 Spiele gewinnen konnte. Gleiches galt bei Bugweinting für Joni Danninger.

Im Travel Match zwischen Gorgonops Poker die Dinos und Greatsharks kam es zum 64:36 (18:10 / 18:18 / 28:8) Heimsieg. Bei den Gastgebern konnte Claudia Baader mit 3 Siegen glänzen und hatte damit sicher einen großen Anteil am Heimsieg.

Für Die Dinos, die bisher 8 Punkte aus 6 Spielen auf dem Konto haben, heißt es weiter fleißig Siege einfahren, um die Palyoffs zu erreichen. Für die Greatsharks hingegen geht es schon um alles oder nichts. Mit 8 Punkten aus 8 Spielen müssen Siege in den letzten beiden Spielen her.

Un mit diesen Voraussetzungen im Hinterkopf ging es auch gut los. Spiel 1 und somit 10 Punkte gingen an die Gäste. Allerdings liefen die weiteren Spiele im ersten block allesamt gegen die Gäste. Somit ging es mit einem 18:10 Rückstand in die erste Pause.

Danach ging es aber erst so weiter wie es aufgehört hatte. Durch den Sieg im Topspiel bauen die Gastgeber die Führung auf 30:10 aus und der Druck bei den Gästen wächst. 2 wichtige Siege folgten, ehe Spiel 4 noch an die Hausherren ging und mit einem Zwischenstand von 38:26 ging es in die letzten Spiele.

Allerdings war hier für die Gäste wenig zu holen. Durch die Siege in den ersten beiden Spielen, sicherten sich die Dinos die wichtigen Punkte in diesem spannenden Duell. Mit 64:36 konnten die Dinos am Ende auch noch was für die Punktedifferenz tun und sind weiter auf dem Weg zur Qualifikation für die Playoffs.

Für die Greatsharks geht es noch um einen positiven Abschluss der Saison und im nächsten Jahr kann man einen erneuten Anlauf auf die Playoffs nehmen.

Bei diesem Duell könnten die vorzeichen nicht unterschiedlicher sein. Während die Ingolstädter mit bisher nur 2 Punkten aus 4 Spielen noch im Tabellenkeller hängen und dringend Siege brauchen, stehen die Gäste aus Härtsfeld mit 12 Punkten aus 8 Spielen schon mit einem Bein in den Playoffs.

Das Spiel allerdings ging spannend los. Die Gäste fingen gut an und sicherten sich das erste Spiel, doch der Konter der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. So ergab sich in den ersten beiden Blöcken ein wirkliches hin und her bei dem die Gäste jeweils Spiel 1 und 3 gewinnen konnten während die Hausherren die Spiele 2 und 4 holten. So ergab sich vor dem 3. Block ein Zwischenstand von 28:36. Somit war hier noch alles offen.

Allerdings präsentierten sich die Gäste stark und sicherten sich durch den Gewinn der ersten beiden Spiele den Sieg in diesem bis dahin sehr ausgeglichenen Duell. Durch die Siege in den verbleibenden Spielen konnte das Heimteam das Ergebnis noch auf 42:58 korrigieren.

Bei diesem Duell standen die Vorzeichen anders. Die Poker-Assassins-Spandau konnten bisher zwar nur 2 Punkte aus 4 Spielen holen, dennoch besteht hier noch eine Chance auf die Playoffs wenn man die zweite Saisonhälfte entsprechend erfolgreich bestreitet. Für AIP Hannover, die bisher 6 Punkte aus 5 Spielen verbuchen konnten, wäre ein Sieg ein weiterer Schritt in Richtung Playoffs.

Allerdings erwischte auch in diesem Spiel das Heimteam den perfekten Start. So gewannen die Spandauer alle Duelle der ersten Runde und gingen so mit einer komfortablen 28:0 Führung in die erste Pause.

Die zweite Runde ging gut los für die Gäste. So sicherte man sich Spiel eins und die ersten Punkte in diesem Duell. Allerdings ging Spiel 2 der Runde wieder an die Heimmannschaft sodass nun schon Druck für die letzten Partien aufkam. Mindestens eins davon musste man gewinnen um eine mögliche Entscheidung noch zu verzögern. Und so schaffte es AIP Hannover beide Spiele für sich zu entscheiden und den Spielstand auf 38:26 zu verkürzen.

Somit war die Spannung für die letzte Runde vorprogrammiert. Für beide Teams war also noch alles drin. Spiel 1 und 2 gingen jeweils an die Gäste aus Hannover wodurch diese erstmals in diesem Duell die Führung übernahmen. Spielstand zu diesem Zeitpunkt 38:48. Spiel 3 war also der erste Matchball für Hannover. Allerdings wehrten die Gastgeber diesen ab und so entschied das letzte Spiel über Sieg und Niederlage. Und hier hatten dann am Ende die Gäste von AIP Hannover die Nase vorn.

Für AIP waren es 2 wichtige Punkte auf dem Weg nach Berlin. Trotz der Niederlage haben die Poker-Assassins-Spandau weiterhin Chancen auf die Playoffs.

Im Duell zwischen der Poker Bundesliga Düsseldorf und dem THC Bochum ging es für die Gastgeber bereits um Alles oder Nichts. Eine Niederlage am heutigen Spieltag bedeutete definitiv, dass die Qualifikation für die Playoffs nicht mehr machbar ist. Die Gäste aus Bochum können durch einen Sieg auf 12 Punkte stellen und wären somit so gut wie sicher bei den Playoffs.

Das Spiel hätte spannender kaum sein können und am Ende gab es einen knappen Auswärtssieg 40:60 (22:6 / 10:26 / 8:28). Auf Bochumer Seite konnten Michael Fischer, Michael Rolla und Lukas Lange 2 Siege erzielen. Bester Einzelspieler bei der Poker Bundesliga war Jens von Gahlen mit 2 Siegen.

Zwischen diesen beiden Teams kam es zum „Kellerduell“. Die „Oldenburger Pokerfreunde“ hatten zu vor diesem Spiel zwei Punkte aus sieben Spielen auf dem Konto. Der Kontrahent von „The Aces“ konnte drei Punkte in sechs Spielen einfahren. Somit war schon vor dem Duell klar, dass eine Qualifikation für die diesjährigen Playoffs für beide Teams nicht mehr in Reichweite lag. Trotzdem gingen beide Teams hochmotiviert in das Duell.

Allerdings ging es denkbar schlecht los für die Gäste. In der ersten Setzrunde verlor man alle Duelle und lag somit zum Start bereits mit 0:28 hinten. Man konnte sich dann zwar das 12 Punkte Spiel in der zweiten Setzrunde sichern doch zum Abschluss der zweiten Runde stand die Niederlage leider bereits fest, da die Gastgeber sich die verbleibenden Spiele allesamt sicherten.

Somit ging es in der letzten Runde beim Stand von 52:12  nur noch um Ergebniskosmetik für „The Aces“. Immerhin konnte man diese Runde durch ein 2:2 ausgeglichen gestalten und diese Runde durch den Gewinn von Spiel eins und drei punktemäßig noch für sich entscheiden. Somit kommt es zum Endstand von 68:32.


Woche 23 04.08.2019

Die Greatsharks konnten sich einen weiteren Heimsieg sichern und gewannen dabei mit 60:40 (18:10 / 6:30 / 36:0) gegen Winsen/ Luhe, obwohl es nach der 2. Runde gar nicht gut aussah. Eine fulminante letzten Spielrunde sicherte schließlich aber den Sieg. Erneut Spieler des Tages war Dirk Biefeldt, der alle 3 HeadsUps für sich entscheiden konnte. Bester Spieler bei den Gästen aus Winsen / Luhe war Johannes Schubert mit 2 Siegen.

Bremerhaven konnte sich im Duell mit No Deal Poker Piranhas tus Berne am Ende mit 62:38 (10:18 / 28:8 / 24:12) durchsetzen. Dabei hatten die Gäste allerdings auch nur 3 Spieler an Board. Bester Spieler aus Bremerhaven waren Eugen Lüz und Florian Ehrich mit jeweils 2 Siegen. Bei No Deal konnte Peter Rover 2 Siege einfahren und war damit bester Einzelspieler.


Woche 24 10.08. – 11.08.2019

Das ewige Duell zwischen Düsseldorf und Köln lautete dieses Mal Jokers von High Five Holdem Düsseldorf gegen Holdem Cologne. Die Jokers mussten sich im Duell gegen den Vize Meister des Vorjahres mit 36:64 (18:10 / 10:26 / 8:28) geschlagen geben. Bei den Jokers konnte sich Yannick Brillowski mit 2 Siegen hervorheben. Bei den Gästen waren es Marco Gobien und Jozsef Vari mit jeweils 3 Siegen, die Ihr Team auf die Siegerstraße verhalfen.

Ein Travel Match gab es im Norden – The Aces Hannover empfingen das Team A vom THC Mönchengladbach. Die Gastgeber traten nur mit 3 Spielern an und mussten sich schließlich mit 40:60 (8:20 / 22:14 / 10:26) geschlagen geben. Bei den Gästen konnte Liliya Schmidt als beste Einzelspielerin 2 Spiele für sich entscheiden. Bei den Gastgebern war es Jenny Lohmar, die 2 Siege einfahren konnte.

Der amtierende Deutsche Meister die Bulldozers Poker Piranhas tus Berne zeigten mal wieder, warum sie so erfolgreich sind und fertigten im Lokalderby Slowplay Hamburg mit 86:14 (28:0 / 28:8 / 30:6) ab. Dabei ragten Bastian Krümmel und Christian Wiemker mit je 3 Siegen heraus. Die Gäste konnten nur 2 von 12 HeadsUps gewinnen und erwischten somit einen rabenschwarzen Tag. Die Bulldozers übernehmen somit zunächst wieder mit 14 Punkten und hervorragender Differenz die Tabellenführung.

Das Düsseldorfer Derby zwischen Koop-Up Düsseldorf und den Jokes von High Five Holdem endete mit einem 56:44 (18:10 / 8:28 / 30:6) Sieg für die Gastgeber, bei denen Petra Lauterbach mit 3 Siegen beste Einzelspielerin war. Bei den Gästen von H5H konnte Walter Blum auch alle 3 Spiele gewinnen, aber dadurch die Niederlage nicht verhindern.

Das Spiel zwischen der Poker Bundesliga Ulm und Stack Attack Hannover endete 60:40, da der Gast aus Hannover nicht angetreten ist.

In Berlin endete die Siegesserie von Bad One Poker Hannover. Bis zum Duell waren die Gäste mit 5 Siegen aus 5 Spielen mit einer weißen Weste unterwegs. Die Poker Assassins Spandau gewannen mit 60:40 (16:12 / 28:8 / 16:20). Bei den Gastgebern waren es gleich 3 Spieler, die 2 Siege einfahren konnten – Holger Schubert, Martin Wegemund und Andre Scheichardt. Bei den Gästen konnten Torsten Schmädeke und Markus Casper je 2 Siege einfahren.



Ein etwas anderer Spielbericht, aber ich denke Ihr habt so wieder einen Überblick wer wie gespielt hat. Die Tabelle und Details zu allen Spielen findet Ihr, wie gewohnt, auf unserer Webseite.

Die Saison neigt sich dem Ende und wir haben bereits 4 sichere Teilnehmer an den Playoffs identifizieren können. Die Piranhas Bulldozers tus Berne werden versuchen den 3. Titel in Folge zu sichern und grüßen aktuell von der Tabellenspitze. Dazu hat auch Ace of Spades Härtsfeld bereits 14 Punkte auf dem Konto und kann sich ebenso für die Teilnahme in Berlin rüsten wie die Black Bullets aus Berlin und die Spielgemeinschaft Hof / Lauf. Noch nicht ganz durch, aber zu 99% ist der THC Bochum, der mit 12 Punkten und einer Differenz von +140 wahrscheinlich nur noch schwer aus den Top16 zu vertreiben sein sollte.

Am kommenden Wochenende stehen 7 Spiele auf dem Programm. Dazu wird es in der kommenden Woche voraussichtlich wieder einen gewohnten Spielbericht von Simone geben.

Wir wünschen Euch allen ein tolles Wochenende und eine schöne Zeit!

Euer Lukas


Die aktuelle Tabelle erstrahlt hier

Details zu den Spielen findet Ihr hier

Die kommenden Begegnungen findet Ihr hier