HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht 4

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht 4

Willkommen in einer neuen Woche.
Diese Woche steht ganz im Zeichen der International Federation of Matchpoker.
Bevor wir uns damit aber ausführlicher beschäftigen, wollen wir auf das HeadsUp geschehen der vergangenen Woche zurückblicken.


Den Auftakt der vergangenen Woche machte das Derby zwischen Poker Bundesliga Team Ulm gegen BBU’01.
Wie auch schon das Bundesliga Team Ulm, möchten wir auch das Team BBU’01 herzlich in unserer HU Liga willkommen heißen. Wir freuen uns dass ihr das seid.
Die erste Runde konnten die Gastgeber souverän für sich entscheiden. Lediglich das Spiel um 6 Punkte mussten sie abgeben. Man verabschiedete sich somit deutlich 22:6 in die erste Pause.
Sichtlich gestärkt kamen die Gäste aus dem ersten Break wieder. Denn hier konnte das Team BBU’01 das Spiel komplett drehen und alle Partien für sich entscheiden. Am Ende des 2. Spieldrittels stand es plötzlich 22:42 für die Gäste.
Letzte Spieldrittel und somit Setzrunde für das Gastgebende Team. Sichtlich geschwächt von der 2. Runde, kamen das Team Bundesliga auch hier nicht richtig in Tritt. Man verschenkte auch hier zu viel an die Gäste und konnte sich nur ein Spiel sichern. Somit stand es am Ende des Tages 32:68 für die Gäste. Das Team BBU’01 konnte sich somit seine ersten Punkte in der Liga sichern.


Am Freitag fand das 2. Match der Woche für BBU’01 statt. Sie läuteten somit als Gastgeber das Poker Wochenende ein. Zu Gast hatten sie GPS Adler Neu Ulm. Für beide Mannschaften war es das 2. Match der Saison. Beide Teams konnten jeweils ihre erste Begegnung für sich entscheiden.
Runde 1 lief weniger optimal für die Gastgeber. Sie konnten sich zwar das 10 Punkte Spiel sichern, aber die anderen 3 Partien mussten sie an die Gäste abgeben. Somit verabschieden sich beide Mannschaften mit einem 10:18 in die Pause.
Nun war es an die Gäste die Setzrunde zu gestalten. Hier bewies man ein weniger glückliches Händchen, denn alle 4 Partien gingen an BBU’01. Somit steht es nach dem 2. Drittel 46:18 für die Gastgeber.
Runde 3 und somit Setzrunde und 4 Matchbälle für die Hausherren. Hier ging die Taktik besser auf, 3 der 4 Matchbälle konnte man in Punkte verwandeln und somit nicht nur einen Sieg, sondern auch wichtige Punkte aufs Konto befördern. Am Ende des Tages hieß es 72:28 für die Gastgeber BBU’01.

Den Auftakt am Samstag machte Deaf Poker “Devil“ North Bavarian gegen SG Hof/Lauf.
Für Deaf Poker war es bereits das 3. Spiel in dieser Saison. Für SG Hof/Lauf war es nicht nur das 1. Spiel, sondern auch eine Premiere. Sie spielen in neuer Formation.
So haben sich die beiden Teams 1. PSC Riverkings Hof e. V. und 1. Pokerclub Lauf e. V zusammengeschlossen, um eine optimierte HU Mannschaft zu bilden. Dieses Konzept ist nicht neu, kennen wir das schon aus Berlin.
Wir wünschen Euch eine erfolgreiche 1. Saison in dieser Konstellation.
Die erste Runde startete für die Gastgeber optimal, einzig das Spiel um 4 Punkte mussten sie den Gästen überlassen. So steht es bereits nach Runde 1 24:4 für Deaf Poker.
Nun war es an den Gästen die Setzrunde zu entscheiden. Dieses sollte sich als perfekte Zusammenspiel erweisen. Das neu konzipierte Team konnte hier alle 4 Partien für sich entscheiden und somit das Spiel drehen. Plötzlich stand es 24:40 gegen die Gastgeber.
Um das Spiel nach Hause zu bringen, mussten nun die Gastgeber selber eine nahezu perfekte Setzrunde hinlegen. Das gelang ihnen nur teilweise mit der jeweils gewonnen 10er und 8er Partie. Am Ende hieß es 42:58 und Sieg für SG Hof/Lauf
Ebenfalls am Samstag lud unser Deutscher Meister Piranhas Bulldozers tus Berne zum Derby ein- zu Gast waren Ace High Hamburg.
Die erste Runde lief perfekt für die Gastgeber. Sie konnten sich alle 4 Partien sichern und gingen mit einer komfortablen 28:0 Führung in die Pause.
Runde 2 und Setzrunde für die Gäste. Hier zeigte Ace High Geschick beim setzen, denn 3 der 4 Partien konnten sie nach Hause bringen und verkürzten somit auf 38:26.
Die 3. Runde und somit Setzrunde für die Hausherren. In der Pause nach Runde 1 war man sich schnell einig, dass die Paarungen aus Runde 1 genau so noch mal gespielt werden sollten. Der Plan ging voll auf, auch in Runde 3 wurden alle Spiele gewonnen und das Endergebnis von 74:26 stand fest. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, ist der Bulldozer nun in Fahrt gekommen und darf seine ersten 2 Punkte auf seinem Konto verbuchen.

Das Auftaktmacht am Sonntag machte Team Donkfish gegen FairGamePoker.
Für die Oldenburger ist es das 2 Match gegen den Pokervein aus Hannover. Sie hatten bereits genau vor einen Monat gegen das Team FGP StackAttack gewonnen.
Die erste Runde startete gut für die Gastgeber, sie mussten lediglich das 6 Punkte Spiel abgeben und gingen somit mit einer 22:6 Führung in die erste Pause.
Nach der Pause, in der Setzrunde der Gäste, gelang es dem Team Donkfish wieder 3 Partien zu gewinnen und die Runde mit 24:12 für sich zu entscheiden und somit mit 46:18 in Führung zu gehen.
Letzte Runde und somit Setzrunde für die Gastgeber. 4 Matchbälle hatten die Oldenburger zur Verfügung. Aber so leicht machten die Hannoveraner es dem Team Donkfish dann doch nicht. Die oberen beiden Partien gingen an FairGamePoker, die nochmal gefährlich nah an die Hausherren ran kamen. Am Ende konnte das Team Donkfish aber einen Matchball verwandeln und gewannen mit 60:40. Team Donkfish-German Poker Days hat somit 4 Punkte aus 2 Spiele und reihen sich damit ins obere Drittel der Tabelle ein.


Das letzte Duell am Sonntag gab es zwischen THC Mönchengladbach und Kopp-Up Düsseldorf.
In der ersten Runde sicherten sich die Gladbacher 3 der 4 Spiele und mussten lediglich das 8 Punkte Spiel abgeben. Mit einem 20:8 für die Gastgeber ging es in die erste Pause.
Runde 2 und somit Setzrunde für die Gäste aus Düsseldorf. Die Runde lief sehr ausgeglichen. Jedes Team konnte sich jeweils 2 Partien für sich entscheiden. Hierbei hatte das Team Kopp-Up aber die Nase vorne, da man sich die beiden oberen Spiele sichern konnte. Sie verkürzen somit auf 34:30.
Nun war es an die Gladbacher ihre eigene Setzrunde zu gestalten und sicher nach Haus zu bringen. Auch hier war es wieder sehr ausgeglichen. Somit musste das Fotofinish entscheiden. Hier gewannen die Gladbacher mit einer Armlänge und konnten am Ende des Tages den Sieg mit 52:48 für sich entscheiden.


Das war es wieder mit dem Wochenrückblick. Ich freue mich schon auf die neuen Begegnungen,
Viel Glück wünsche ich unserem Auswahl-Team, welches diese Woche in Richtung Dublin startet. Haltet uns bitte auf dem laufenden. Wir freuen uns über kurze Berichte und Bilder.
Holt euch einfach den Titel zurück. Wir halten Euch allen die Daumen.

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht 3

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht 3

Ein ereignisreiches Wochenende liegt wieder hinter uns.
9 Begegnungen standen an. Man merkt also, dass die Jecken wieder unter uns sind!
Beginnen wollen wir heute mit den ersten beiden Spielen vom Samstag, darauf folgen die 7 Sonntagsspiele.


Ace Of Spades-Härtsfeld vs. SV Burgweinting


Für beide Mannschaften war es das Auftaktmatch in die neue Saison 2019.
SV Burgweinting konnte sich in der letzten Saison bis in die Play Offs spielen. Dort unterlagen sie im Viertelfinale dem späteren 3. platzierten Slowplay. Dieses Ziel gilt es auch in diesem Jahr wieder zu verfolgen.
Auch Ace Of Spades-Härtsfeld hatte eine gute letzte Saison. In diesem Jahr heißt es wieder Angriff, um es in die Playoffs zu schaffen.
Die erste Runde verlief für beide Mannschaften sehr ausgeglichen. Beide Teams konnten jeweils 2 Partien für sich entscheiden. Dennoch lagen die Neresheimer ein wenig weiter vorn, da sie das 10er für sich entscheiden konnten.
Runde 2 und somit Setzrunde für die Gäste. Hier konnten sich die Burgweintinger keinen Vorteil verschaffen. Identisches Bild wie schon in der ersten Runde. Jeweils 2 Partien konnten sich die Teams sichern. Auch hier war es wieder Ace Of Spades-Härtsfeld die sich die punktetechnisch bessere Ausgangslage verschaffte. Es ging 36: 28 in die letzte Pause.
Nach der Pause gaben die Gastgeber noch mal alles. Sie konnten sich die 3 unteren Partien sichern und machen somit den Sieg perfekt. Am Ende stand es klar 60:40 für Ace OF Spades- Härtsfeld, die somit ihre ersten 2 Punkte auf ihrem Konto verbuchen dürften.


Ostseepoker-Baltic Sea Kings vs. Poker -Assassins-Spandau


Am Wochenende war Poker-Assassins-Spandau auf der Insel Usedom zum Doppelmatch zu Gast.
Erst einmal herzlich Willkommen zurück, liebe Pokerfreunde.
Spandau spielte bereits bis zur 4. Saison in unserer HU Liga. Nun sind sie mit einem frisch gestärkten Team zurück, um in der Jubiläumssaison für Berlin zu kämpfen.
Nun wollen wir auf das erste Match der Spandauer zurück blicken, welches gegen Ostseepoker Baltic Sea Kings ausgetragen wurde.
Für Baltic Sea Kings ist es bereits das 2. Match. Das erste Match, welches im Vereinsinternen Duell ausgetragen wurde, konnten sie leider nicht für sich entscheiden und mussten somit 2 Punkte liegen lassen.

In der ersten Runde merkte man sofort, dass das Team von Usedom nichts anbrennen lassen wollte. Nach 3 Siegen ging man mit 20:8 in die Pause. Nach der Pause, in der Setzrunde der Spandauer konnte sich das Team Baltic Sea Kings ebenfalls 3 Spiele sichern. So ging man mit einem sehr guten Zwischenergebnis von 46:18 in die eigene Setzrunde. Auch hier konnten die Usedom wieder 3 Spiele für sich entscheiden und sicherten sich am Ende des Tages einen verdienten 74:26 Erfolg.


Ostseepoker-Vikings vs. Poker-Assassins-Spandau


Den Auftakt am Sonntag machte das 2. Match von Spandau auf Usedom gegen Ostseepoker Vikings.
Für die Vikings war es bereits das 4. Match und somit absolut richtungsweisend für die Playoffs.
Bis dato waren die Vikings ungeschlagen und führten die Tabelle an. Wird die Erfolgskurve weiter steil nach oben gehen?
In der ersten Runde gelang den Gastgebern allerdings nur ein Sieg im Spiel um 8 Punkte, demzufolge ging es mit einem 8:20 in die erste Pause. Nach der Pause durften die Gäste aus Spandau die Setzrunde entscheiden und dabei verloren sie wieder nur das 12er Spiel und konnten die Führung auf 44:20 ausbauen. Wenn die Vikings jetzt noch gewinnen wollten, mussten sie alle 4 Spiele gewinnen. Leider hatte man auch bei eigener Setzrunde an diesem Tag das Nachsehen und konnte wieder nur 1 Spiel für sich entscheiden. Am Ende stand es 32:68 für Poker-Assassins-Spandau.


Poker Bundesliga Team Düsseldorf vs. H5H Düsseldorf Jokers


Derby in Düsseldorf! Unsere Poker Urgesteine von der Poker Bundesliga Team Düsseldorf gegen das neue Team H5H Düsseldorf Jokers. Die Jokers konnten bis jetzt einen tollen Start in der HU Liga hinlegen. 2 von 3 Matches konnten die Düsseldorfer für sich entscheiden.
Die erste Runde startete ausgeglichen, beide Teams können jeweils 2 Spiele für sich entscheiden. Einen kleinen Vorteil hatte hierbei die Poker Bundesliga, da sie Spiel 1 und 3 für sich entscheiden konnten. Man verabschiedete sich somit 16:12 in die Pause.
Nun galt es die Paarungen für die kommenden beiden Spielrunden festzulegen
Den Anfang machte die Setzrunde der Gäste, wo beide Teams je 2 Spiele für sich entscheiden konnten. Da die Jokers Spiel 1 und 2 in der Runde für sich entscheiden konnten, waren es nach der 2. Runde nun 4 Punkte Vorsprung. Man ging nun mit 30:34 in die 2. Pause.
Wie auch schon im letzten Spiel im Februar, kam das Team der Poker Bundesliga mit einem Paukenschlag zurück und konnte sich bei eigener Setzrunde alle 4 Spiele sichern.
Somit hieß es am Ende 66:34 für das Team Poker Bundesliga Düsseldorf.


THC Bochum Black Dogs vs. High Five Holdem Düsseldorf

Hier standen sich 2 Mannschaften gegenüber, die es in der vergangenen Saison bis in die Playoffs geschafft hatten.
Natürlich ist das erklärte Ziel für beide Teams, diese wieder zu erreichen. Für beide Teams war es jeweils das 2. Spiel in dieser Saison.
Beide Mannschaften gingen aus ihrem ersten Spiel mit 0 Punkten hervor.
In der ersten Runde sicherten sich die Gäste 3 Spiele und mussten nur das Topspiel abgeben. Man verabschiedet sich somit 10:18 ins erste Break. Nach der Pause, in fremder Setzrunde, konnten die Bochumer nun 3 Spiele gewinnen. Sie mussten lediglich Spiel 4 abgeben und führten somit nach der 2. Runde klar mit 40:24. Das sollten doch machbar sein! Aber so einfach machten die Düsseldorfer den Bochumern die letzte Setzrunde dann aber doch nicht. High Five dreht noch mal richtig auf und sicherten sich 3 der 4 Partien. Für die Black Dogs blieb am Ende nur das 8er Spiel übrig. Zu wenig für einen Sieg. Somit verloren sie denkbar knapp mit 48:52.


THC Bochum vs. Grinders Ratingen


Beim THC Bochum wird mittlerweile Bergfest gefeiert, wo andere ihre Saison noch nicht mal begonnen haben. Bis jetzt konnten sie 3 ihrer 4 Begegnungen für sich entscheiden. Zählte man im letzten Jahr noch zu den Schlusslichtern, führt man in diesem Jahr, mit den Vikings von Usedom, sensationell die Tabellenspitze an.
In der ersten Setzrunde zeigten die Bochumer auch gleich ihr Können. Sie konnten 3 der 4 Partien für sich entscheiden. Einzig das 10er Spiel ging nach Ratingen. So steht es zur 1. Pause 18:10 für die Gastgeber.
Weiter ging es mit der Setzrunde der Gäste. Hier lief es nun etwas besser für die Gäste aus Ratingen. Sie konnten sich 2 Spiele sichern und verkürzen somit auf 36:28.
Nach der Pause war es an den Bochumern ihrer Setzrunde zu verteidigen, um einen Sieg nach Haus zu bringen. Das gelang den Bochumern nach einigen heißen Phasen sowie einem Time Out sehr gut. Sie konnten 3 der 4 Partien für sich entscheiden. Am Ende stand es 62:38 für den THC Bochum. Die mit diesem Sieg nicht nur die Tabellenspitze übernehmen, sondern auch ihrer derzeitigen Favoritenrolle gerecht werden.


Bad One Poker Hannover vs. Bad Beat Bremerhaven e.V.


Für Bad One war es am Sonntag das erste Spiel der Saison. Im letzten Jahr konnte man sich bis in die Playoffs spielen. Natürlich will man in diesem Jahr, an diesem guten Ergebnis anknüpfen.
So zeigten die Hannoveraner auch gleich in der ersten Runde, in welche Richtung es auch in diesem Jahr wieder gehen sollte. Sie konnten sich 3 der 4 Partien sichern und gingen mit 20:8 in Führung. So waren die Bremer ein wenig ins Hintertreff geraten. Das wollten sie nach der Pause bei eigener Setzrunde natürlich wieder wettmachen. Das gelang den Bremern nicht, denn sie konnten sich lediglich nur die beiden unteren Partien sichern. Zu wenig für den Anschluss. Somit ging Bad One deutlich mit 42:22 in die letzte Pause. Auch in der letzten

Runde zeigten Bad One Hannover deutlich ihrer Stärke. Obwohl Bad Beat Bremerhaven relativ schnell die beiden unteren Partien für sich entscheiden konnten und es lange Zeit auch gut für die beiden oberen Partien aussah, hatte am Ende Bad One die Nase vorne. So trennte man sich am Ende des Tages mit einem deutlichen Sieg von 64:36 für Bad One Hannover.


East Side Poker Berlin vs. The Aces


Am vergangenem Sonntag kam es auch in der Hauptstadt zum Duell.
East Side Poker Berlin hatte sich The Aces aus Hannover geladen. War es für East Side das 2. Spiel in dieser Saison, so hatte Aces ihr Debüt.
Wärend die erste Setzrunde noch relativ ausgeglichen mit 16:12 war, konnten die Hannoveraner ihrer eigene Setzrunde in goldene Punkte umsetzen. Denn The Aces konnten hier 3 der 4 Patien für sich entscheiden und deutlich mit 40:24 in Führung gehen.
Das wollten die Hauptstädter natürlich nicht auf sich sitzen lassen. So versuchte man in der abschließenden eigenen Setzrunde das Blatt zu wenden, um endlich ein paar Punkte aufs Konto zu holen. Aber leider war es East Side Poker Berlin auch an diesem Tag wieder nicht vergönnt. So musste man sich mit den beiden mittleren Partien begnügen. Wer nun rechnen konnte, wusste, auch an diesem Tag hat es wieder nicht zum Sieg gereicht. So trennte man sich 42:58. Die ersten beiden Punkte wandern somit aufs Konto von The Aces.


Holdem Cologne e.V. vs. HätzUp Colonia


Die letzte Partie am vergangenem Sonntag war das Derby zwischen den beiden Kölner Mannschaften Holdem Cologne gegen HätzUp Colonia.
Ersteinmal möchten wir HätzUp Colonia in unsere HU Liga begrüßen. Wir freuen uns das ihr bei uns seid.
Die erste Setzrunde startete zum Gunsten von Holdem Cologne. Zwar konnte der Vizemeister 3 Partien für sich entscheiden, mussten aber das höchste Spiel liegen lassen. Somit verabschieden sich beide Mannschaften, noch relativ ausgeglichen, mit einem 18:10 in die erste Pause.
HätzUp Cologne versuchte bei eigener Setzrunde den Anschluss nicht zu verpassen. Das gelang ihnen nur bedingt, da sie hier nur 2 Partien für sich entscheiden konnten. Holdem Cologne konnte sich das 12er und 8er Spiel sichern und bauen ihre Führung zur letzten Pause mit 38:26 aus.
In der letzten und eigenen Setzrunde konnte sich Holdem Cologne auch hier wieder die beiden Punkt höheren Spiele sichern. So war dem Vizemeister der Sieg nicht mehr zu nehmen. Man trennte sich 60:40 von den Tischen. Holdem Cologne kann sich nach diesem Sieg, erstmal in die obere Hälfte der Tabelle einreihen.

Das war es wieder für diese Woche. Wir lesen uns nächste Woche wieder.
Ich wünsche viel Spaß und Erfolg für dieses Wochenende an den Poker Tischen.
Besonders natürlich den Teilnehmern in Lennestadt. Hoffentlich können wir an den Charity Erfolgen von den letzten Jahren wieder anknüpfen!


Eure Simone

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht 2

HeadsUp Live Liga Saison X – Bericht 2

Moin Moin von der wunderschönen Insel Usedom.

Heute wollen wir auf die Geschehnisse der vergangenen Woche zurück blicken.

4 Begegnungen standen an, die alle am Sonntag ausgetragen wurden.

Schauen wir mal, wer sich an den Tischen getroffen hat und wie die Matches ausgegangen sind.

Slowplay Poker Hamburg vs. Pokerclub „All In” Winsen/Luhe e.V.

Den Auftakt machte der hohe Norden mit Slowplay und Winsen.

Für den Gastgeber Slowplay war es bereits das 2. Match in dieser noch so jungen Saison.

Für Winsen war es das 1. Spiel nach einer einjährigen Pause.

Wir freuen uns dass ihr wieder da seid und wünschen Euch eine erfolgreiche Saison.

Die erste Runde verlief relativ entspannt. Beide Mannschaften konnten sich zwei Partien sichern.                 So ging man mit 14:14 in die erste Pause.

Nach einer kleinen Besprechung, wollten die Gäste aus Winsen bei eigener Setzrunde, natürlich mehr Punkte auf ihr Konto befördern. Dieser Plan ging auch sichtlich auf. So konnte der Pokerclub „All In“ rund um Kapitän Johannes 3 von 4 Spiele für sich entscheiden. Lediglich das Spiel um acht Punkte mussten sie bei den Hamburgern lassen. Somit konnten die Winsener eine beachtliche Führung mit 22:42 ausbauen.

Für Slowplay blieb nur noch die eigene und dritte Setzrunde um das Blatt zu wenden.

Anfänglich sah es auch nach einem kleinen Wunder aus. Die 12er Partie konnte Jürgen für sich entscheiden und somit auf 34:42 verkürzen. Nun lag es an den Rest des Teams aus Hamburg.

Leider, wie es der Poker Gott nun manchmal so will, hat es am Ende leider nicht ganz gereicht.

Ernst-H. konnte zwar noch die 8 Punkte auf das Konto von Slowplay retten, aber für mehr hat es an diesem Sonntag nicht gereicht.

Am Ende stand es also 42: 58 für die Winsener. Die somit Ihre ersten 2 Punkte für die Tabellenwertung einfahren konnten.

Slowplay bleibt auch nach 2 Spielen ohne Punkte.

Vereinsderby mit einer kleinen Überraschung

Wir bleiben in Hamburg. 

Hier kam es, wie auch in der Woche zuvor, wieder zu einem Vereinsderby.

Dieses Mal trafen sich Piranhas No Deal gegen Piranhas Outlaws.

Für die Outlaws war es bereits das zweite Derby. Das erste konnten sie sehr beeindruckend für sich entscheiden.

Für No Deal war es die erste Partie in dieser Saison. Das Team „ No Deal “ wird in diesem Jahr durch Rainer, Andre (beide ehemals Piranhas Predators) und Thorsten verstärkt.

In der ersten Setzrunde ging es noch sehr entspannt zu. Typisch Norddeutsche Mentalität.

Jedes Team konnte 2  Spiele für sich entscheiden. Reiner und Peter von No Deal holten das 8er und 4er auf ihr Konto und Boris und Thomas jeweils das 10er und 6er Spiel für die Outlaws. Somit hatten die Outlaws ein wenig, mit 12:16, die Nase vorn.

Nach einer kleinen Teambesprechung ging es in Runde 2.

Für die Outlaws, bei eigener Setzrunde, hieß es nun die Führung ausbauen. Leider sollte dieses Vorhaben nicht gelingen. Denn hier konnten sich No Deal, rund um Kapitän Peter, 3 von 4 Spiele sichern. Lediglich das Spiel um 12 Punkte ging an die Outlaws. So verabschiedete man sich mit 36:28 in die 2. Pause.

Nun war es an No Deal, als gastgebendes Team, die Setzrunde zu gestalten und für eine kleine weitere Sensation innerhalb von den Piranhas zu sorgen. 

Und es passte alles zusammen. Der No Deal Express kam ins Rollen und war nicht mehr aufzuhalten. Reiner gewann gegen Boris sein 10er Spiel, Peter gegen Thomas, Stefan gegen Niklas und Thorsten gegen Steffi. So ging die dritte Runde komplett an uns. Sie überließen den Outlaws nicht eine Partie mehr. Am Ende stand es 72:28, welch ein Start in die neue Saison für das neu zusammengesetzte Team!

Hauptstadt Derby

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin oder wie Fontane schon einst sagte:“ Vor Gott sind eigentlich alle Menschen Berliner“!

Als ersten noch Mal, wir freuen uns unglaublich das die diesjährigen Play Offs, die so besonders sind, in unserer Hauptstadt ausgetragen werden.

Heute stand ein reines Berliner Match an.

Hierbei trafen mit Black Bullets Berlin gegen East Side Poker Berlin, 2 Mannschaften auf aufeinander die auf absoluter Augenhöhe spielen.Wir dürften uns somit auf ein spannendes Match freuen.

Das Gastgebende Team Bullets mit Tobias, Steven, Steve und Andreas startete fulminant in Runde eins.

Sie überließen East Side nicht eine Partie und konnten somit sensationell 28:0 die erste Runde beenden.

2. Runde und somit Setzrunde für die Gäste East Side Poker mit Michel, Michael, Kai und Claudio.

Team Kapitän Michel baute sein Team für Runde 2 auf um nun auf vollen Angriff zu spielen.

Leider ging auch hier die Rechnung nicht ganz auf. Die ersten beiden Partien gingen in die Hände der Black Bullets. Ausgerechnet auch noch die beiden punktestärksten Partien mit 12 und 10 Zählern.

So stand es zwischenzeitlich 50:0, bei laufender Runde 2, für die Bullets. Somit war klar für das Team rund um Kapitän Tobias, es würde mindestens ein Unentschieden werden. 

Das war das Signal für East Side. Nun legten sie los wie die Feuerwehr und konnten die beiden unteren Partien für sich entscheiden. So ging man mit 50:14 in die 2. Pause.

Wer East Side kennt, weiß dass sie niemals kampflos aufgeben. So ging es auch, nach einer kurzen Besprechung, in Runde 3 gleich los. East Side schenkte den Bullets nichts mehr. Jeder noch so kleine Chip war hart umkämpft. So gingen auch als erstes gleich 2 Partien an East Side. Sie konnten nun auf beachtliche Art und Weise ihren Rückstand verkürzen. Nun war aus Sicht von East Side auf einmal noch alles möglich. Die Spannung stieg ins Unermessliche, die Luft war zum Schneiden dick. Was  für ein Spiel, was für ein Kampf.

Die Erlösung kam auf der kleinsten Position mit KK für die Bullets vs.J10 für East Side.

KK hielt und somit stand es unwiderruflich fest, das heutige Match entschieden Black Bullets 56:44 am Ende für sich.

Für das Team Black Bullets Berlin ist der erste Grundstein gelegt, um bei den Play Offs vor heimischen Publikum dabei sein zu dürfen.

Weils so schön war, geht es nochmal hoch in den Norden.

Das letzte Duell wurde zwischen Bad Beat Bremerhaven e. V. gegen FGP StackAttack ausgetragen.

War es für Bad Beat das erste, so war es für StackAttack bereits die vierte Begegnung.

Für StackAttack sind alle Begegnungen nun schon fast entscheidend. Bis lang konnten lediglich 2 Punkte aus 3 Spielen erzielt werden. Ein Sieg musste also her, um weiter im Geschehen mitmischen zu dürfen. Denn eins ist aller Voraussicht jetzt schon sicher, 11 Punkte werden in diesem Jahr zum Einzug ins Finale nicht mehr reichen!

Nach Runde 1 gingen die Gastgeber, rund um Kapitän Florian, mit 20:8 deutlich in Führung. Bad Beat konnte sich hier 3 von 4 Spiele sichern. Einzig die Partie um 8 Punkte, Marco gegen Peter, ging an StackAttack.

Nun waren StackAttck mit setzten dran, damit sollte auch die Wende kommen.

Leider ging auch hier, die Rechnung nicht ganz auf. Wieder rannte man den Punkten hinter her, da man nur 2 Partien mit jeweils 10 und 6 Punkten für sich entscheiden konnte.

Bad Beat baut auch nach Runde 2 seinen Vorsprung, mit 40: 24, weiter aus.

Nun war es an Bad Beat aufs richtige „Pferd“ zu setzten, und die noch 11 fehlenden Punkte für einen Sieg nach Hause zu bringen.

Die erste Partie zwischen Marco und Wolfgang, konnte Wolfgang mit 8 Punkten für sich entscheiden. Er verkürzte somit auf 40:32. Somit sah es für StackAttack schon ganz anders aus und Bad Beatkam erheblich ins Schwitzen. Nach einer hartumkämpften Partie, konnte sich Steffen aber die 12 Punkte und den Sieg für Bad Beat Bremerhaven erkämpfen. Die letzten beiden Partien gingen dann an FGP StackAttack. Es änderte nichts mehr am Ergebnis von 52:48, aber man konnte noch etwas an der Differenz arbeiten. Oftmals war diese ja schon entscheidend am Ende!

Das war es aus der vergangenen Woche. Wir lesen uns nächste Woche wieder.

Eure Simone

Heads Up Live Liga Saison X – Bericht 1

Heads Up Live Liga Saison X – Bericht 1

Unsere Jubiläums Saison ist knapp 4 Wochen Jung und  17 Spiele sind bereits gespielt.

Nun wollen wir Euch, wie auch in der Vergangenheit, mit unserem Wochenrückblick auf dem Laufenden halten.

In der vergangen Woche ist einiges passiert. Es kam zu neuen Begegnungen und alten Duellen.

Das Spitzenspiel, da sind wir uns alle einig, wurde im hohem Norden ausgetragen.

Aber immer der Reihe nach.

Vikings Usedom klettern nach Derby Sieg an die Tabellen Spitze

Den Auftakt der Woche macht Usedom mit einem Vereins Derby

Vikings Usedom mit Kapitän Sven Kautermann gegen Baltic Sea Kings mit Kapitän Robert Gamradt. Beide Teams gehören dem Verein Ostseepoker Insel Usedom an.

Glückwunsch von uns auch nochmal an Sven Kautermann. Er wurde ins National Team Deutschland

für den Nations Cup des IFMP berufen. Das ist natürlich nicht nur für Sven eine große Ehre, sondern auch für den kleinen Verein von Usedom.

Zurück zum Spiel.

In der ersten Runde konnten sich das Team Vikings bereits einen kleinen Vorteil gegenüber Baltic Sea Kings sichern. So gewann man 3 von 4 Spielen. Nur das Spiel um 10 Punkte konnte nicht eingefahren werden. Hier gelang es Jan in Blindlever 600/1200 sich gegen Nico durchzusetzen.

In der Runde 2 sah es schon etwas besser, nach eigener Setzrunde, für Baltic Sea Kings aus.

Position 2 und 3 gingen nach relativ kurzer Spielzeit an das Team der Vikings. 

Kurz danach konnten sich das Team Baltic Sea Kings über 12 Punkte vom Position 1 Spiel Robert gegen Jörg freuen. 

Das Spiel um 6 Punkte, Nico gegen Simone, zog dich dagegen in die Länge. Nach mehreren Up & Dows von Simone, konnte Sie sich schließlich im Blindlevel 600/1200 gegen Nico behaupten und konnte somit 6 Zähler für Baltic Sea Kings verbuchen.

Somit zogen die Vikings mit 36:28 in Runde 3. Alles ist somit noch offen.

Diese Setzrunde entschieden die Vikings, unterschied sich aber kaum von der Setzrunde der Baltic Sea Kings. Lediglich die Positionen  wurden entsprechend der Spielstärke verschoben.

Das Spiel um 6 Punkte ging schnell in die Hände der Baltic Sea Kings. 

Somit verkürzen Baltic Sea Kings auf 36:34. 

Das nächste Spiel um 8 Zähler können sich aber die Vikings sichern und ziehen mit 44:34 davon.

Nun liegt die Entscheidung in den Händen der Position 1 Nico gegen Simone und Position 2

Sven gegen Andy. 

Zum ersten Showdown kommt es Nico gegen Simone.

Simone hatte Nico schon auf knappe 4000 Chips runter gespielt, als es Pre-Flop zum ersten All In zwischen den beiden kam. Nico zeigt AJ und Simone hält KK in den Händen. Hier sollte es aber für Simone nicht reichen, dennbereits der Flop hielt ein A für Nico bereit und sein Blatt hielt.

Beide Spiele gingen in die Verlängerung. Als erstes musste sich, im Blindlevel 600/1200, Andy gegen Sven geschlagen geben. Somit stand es fest, die Vikings haben gewonnen. 

Für Simone hieß es jetzt ein wenig Schönheitskorrektur an den Punkten. Leider sollte es an diesem Tag auch dafür nicht reichen. Auch für Simone war im Blindlevel 600/1200 Schluss.

Somit stand es am Ende 66:34 für die Vikings, die mit diesem Ergebnis auch die Tabellenspitze übernehmen.

Premiere für GorgonopsPoker-Die Dinos

Mit GorgonopsPoker-Die Dinos begrüßen wir ein weiteresneues Team in unserer HU Familie.

Wir freuen und das Ihr da seid!

Das neue Team um Kapitän Rene Fayad starteten fulminant mit einem Sieg gegen die alten Hasen von Deaf Poker „Devil“ North Bavarian.

In Runde 1 starteten beide Team in eine sehr ausgeglichene Partie.

Beide Teams konnten 2 Spiele für sich entscheiden. Am Ende der Runde stand es 14:14.

Runde 2 entschieden Deaf Poker über die Paarungen. Leider sollten sich diese Überlegungen nicht als ideal zeigen. Lediglich 1 Spiel konnten die Bavarier für sich entscheiden. Es war zwar das 12 Punkte Spiel, aber um den Anschluss in Spiel 3 wieder zu finden, mussten nun schon mehr Siege als das 12er her! GorgonopsPoker zog mit 38:26 erst mal von dannen und zeigte den Devils in welche Richtung diese Partie gehen könnte.

Auch in Runde 3, gesetzt von den Gastgebern, konnten sie sich die beiden oberen Spiele und somit den Sieg sichern. Am Ende stand es 60:40 für GorgonopsPoker.

Ein wunderbarer Auftaktsieg in die Saison und ein tolles Debüt in unserer Liga.

Für Deaf Poker war es somit die zweite Niederlage in Folge. 

Duell der Giganten

Nun kommen wir zum spannendsten Spiel an diesem Wochenende.

Am Samstag hatte unser amtierender Meister Team Bulldozerssein Auftaktmatch und Vereinsderby gegen das Team der Outlaws. Im Vorfeld bereits angekündigt, bestand kein Zweifel dass dieses Match an Spannung kaum zu überbieten sein würde. Sind wir doch ehrlich, bei solchen Begegnungenhätten wir doch alle gerne eine Livestream.

Auch hier möchten wir neben Sven Kautermann (Ostseepoker) und Jan Heitmann weitere Spieler/innen mit Stefanie Haffke, Daniel Eylenfeldt, Niklas Andrews und Alexander Kleppe beglückwünschen, die für den Nations Cup des IFMP berufen wurden. Wir drücken Euch allen die Daumen und wünschen Euch eine schöne und vor allemerfolgreiche Zeit in Dublin.

Die erste Runde lief alles andere als optimal für die Bulldozers. Die Outlaws konnten sich mit 3 gewonnen Spielen und einem deutlichen Vorsprung von 22:6 die erste Runde sichern.

Einzig Adrian konnte hier 6 Zähler für die Bulldozers sichern.

Die Bulldozers setzten nun alles daran, das bei eigener Setzrunde zu ändern.

Nur machten die Bulldozers diese Rechnung ohne die Outlaws, denn dieses Vorhaben wurde von den Outlaws sichtlich vereitelt. Auch hier gingen die Gastgeber wieder klar und deutlich in Führung. Lediglich Philip konnte 12 Zähler gegen Alexander holen.

Am Ende von Runde 2 stand es 46:18 für die Gastgebende Mannschaft Outlaws.

Der Sieg eigentlich schon fest in der Tasche, schließlich brauchte man nur noch einen Sieg, ging es vielleicht doch zu entspannt in Runde 3 für die Gastgeber.

Nun waren die Gastgeber am Zug und konnten bei eigener Setzrunde, eine kleine Sensation schaffen.

Hier war es aber nun an den Outlaws, die Rechnung ohne die Bulldozers gemacht zu haben.

Nun konnten die routinierten Bulldozers ihr wirkliches Können unter Beweis stellen. Das Spiel drohte zu kippen und eine Wendung anzunehmen, die sich die Outlaws nach Runde 2 sicherlich so nicht vorgestellt hatten. Die Bulldozer rund am Kapitän Matthias Liese verkürzten auf 46:46. Was für eine unglaubliche Aufholjagt!

Das letzte Spiel um 8 Punkte zwischen Alexander und Matthias sollte die alles entscheidende Frage beantworten:“ Wer holt die so wichtigen 2 Punkte auf das Team Konto“?!

Das Spiel ging, nach einem ersten All In welches Alexander für sich entscheiden konnte,  bis in die Blindstufe 600/1200. Auch hier hielt das weitere All In Alexander 88 gegen Matthias 55. So das sich Matthias am Ende geschlagen geben musste!

Die wichtigen und richtungsweisenden Punkte gingen heute an die Outlaws mit einem 54:46.

Im Westen nichts Neues? Oder doch!

Auch hier möchten wir ein weiteres Team in unserer HU Familie begrüßen.

Kopp-Up Düsseldorf rund um Team Kapitän Jürgen Reichert.

Herzlich Willkommen und schön das Ihr da seid!

Auf geht´s zum Saisonstart zwischen  Poker Bundesliga Team Düsseldorf gegen Kopp-Up Düsseldorf.

Gegen unbekannte Mannschaften zu starten kann des einen Nachteil und des anderen Vorteil bedeuten, oder umgekehrt.

Von Nachteil war es auf jeden Fall für das Team der Poker Bundesliga. Gleich in Runde 1 verloren diese 3 Spiele. Nur Spiel 2, Joscha gegen Klaus mit 8 Punkten, konnten die Gastgeber nach Hause bringen.

Die Gäste gingen somit 8:20 in Führung und zeigten den Erfahrenen Routiniers erst Mal wo der Frosch die Locken hat! 

Runde 2 und Setzrunde der Gäste. Auch hier spielten die Gäste getreu ihrem Vereinsnamen Kopp-Up Düsseldorf! Hier ließen sie den Gästen keine Chance auch nur annähernd aufzuschließen.

3 Spiele konnten die Gäste wieder für sich entscheiden und ließen das Team Bundesliga Punktetechnisch weit hinter sich. 14:50 für unser neues Team.

Somit stand bereits in Runde 2 fest, dass es am Ende mindestens Unentschieden für die Gäste heißt.

Runde 3 und Setzrunde für die Gastgeber rund um Teamkapitän Joachim Gaidies.

Wer die erfahrenen und sympathischen Rheinländer kennt, weiß, in der Ruhe liegt die Kraft.

Mit dieser Ruhe traten sie die 3. Runde an.

Und hier zeigte sich dann die wirkliche Stärke und das Können der Poker Bundesliga Team Düsseldorf.

Sie konnten alle 4 Spiele für sich entscheiden und 4 Match Bälle der Gäste in Schall und Rauch auflösen. Somit stand es am Ende 50:50. Beide Teams können somit jeweils 1 Punkt auf Ihrem Konto verbuchen.

Westen die Zweite

Am Sonntag trafen das Team THC Bochum auf das Team THC Mönchengladbach Team A.

Beide Teams kennen sich, spielt man nicht nur jede HU Saison gegeneinander, sind beide Teams auch untereinandergut befreundet. Ähnlich wie bei den Vereinsderbys, ist auch diese Konstellation sehr schwierig. Aber da wir alle Profi genug sind, kann man das an den Tischen außen vor lassen.

Im letzten Jahr, hatte das Team THC Bochum rund um Teamkapitän Lukas Lange eine sehr schwere Saison. Dieses Jahr sollte wieder auf Angriff gespielt werden. Die ersten Spiele sollten das auch bis Dato beweisen. Bis jetzt hält das Team einen guten Tabellenplatz inne.

Das Team THC Mönchengladbach Team A rund um Kapitänin Katja Zelz, hatte im vergangen Jahr die PlayOffs erreicht. Natürlich ist das auch das erklärte Ziel für diese Saison. Den Grundstein hierfür, hatten sie beim Vereinsderby vor 3 Wochen gelegt.

Runde 1 war noch sehr ausgeglichen, jedes Team konnte 2 Partien für sich entscheiden.

Wobei die Bochumer ein wenig die Nase, mit 16:12,  vorne hatten.

Runde 2 und die so wichtige Setzrunde für die Gladbacher.

Leider konnten die Gladbacher, trotz augenscheinlich guter Setztaktik, ihr Spiel nicht durchbringen. 

Jürgen konnte 10 Punkte für Gladbach holen, der Rest ging an Bochum.

Somit steht es nach Runde 2 bereits 42:22 für die Bochumer.

Wie in Hamburg und Düsseldorf musste jetzt eine fulminante Aufholjagt seitens Gladbach her.

Das erweist sich natürlich dann als schwer, wenn man nicht in der eigenen Setzrunde ist.

Das merkten auch die Gladbacher, als die Bochumer Ihnen keine Chance ließen und alle 4 Spiele für sich entscheiden konnten.

Am Ende war es ein klarer Sieg mit 78:22 für Bochum.

Bochum sichert sich damit den vorerst 2. Platz in der Tabelle

Westen die Dritte

Holdem Cologne gegen Grinders Ratingen. Auch hier ist es für beide Teams das erste Spiel der Saison.

Unsere Augen sind natürlich auch auf Holdem Cologne gerichtet. Unsere Vizemeister aus 2018.

Können Sie in dieser Saison ähnliche Erfolge verbuchen? Wir sind alle wirklich gespannt.

Grinders Ratingen die ein etwas unglückliches Saisonfinale in 2018 erlebten und es somit nicht in die PlayOffs geschafft hatten, werden in diesem Jahr wieder alles geben um diese persönliche Schlappe aus dem vergangenem Jahr wieder wett zu machen!

Ein spannendes Duell erwartete uns somit.

Eine schlechte Auftaktrunde erwischten die Kölner. Sie konnten nicht eine Partie für sich entscheiden. Somit gehen die Ratinger mit 0:28 in Führung.

Runde 2 und somit Setzrunde für die Ratinger. Hier hatten Sie alle Möglichkeiten die Führung auszubauen und sogar das ganze Match vorzeitig für sich zu entscheiden.

Hier ging das Vorhaben, trotz allen Möglichkeiten, leider nicht auf. Die Kölner erwachten nun  aus ihrem Winterschlaf und drehten  so richtig auf. 3 von 4 Partien gingen nach Köln. Einzig die 12er Partie konnten die Ratinger in ihrer Setzrunde mitnehmen. Nach Runde 2 stand es 24:40 für die Ratinger rund um Kapitänin Bianca Bassmann.

Die 3. Setzrunde wurde durch Köln mit Team Kapitän Thorsten Klönne bestimmt.

Nun hieß es taktisch klug setzten um das Spiel noch drehen zu können. Die Rechnung ging auf, Köln konnte sich abermals 3 Spiele sichern. Das 10er Spiel Oliver gegen Markus ging an Ratingen.

Man trennte sich am Ende 50:50, da der einen Mannschaft am Anfang die Punkte fehlten und der anderen Mannschaft am Ende die Luft ausging.

Beide Mannschaften reihen sich nun im guten Mittelfeld der Tabelle ein.

Zum Abschluss noch Mal in den Norden

Ebenfalls am Sonntag trafen sich zum Nord Duell  Slowplay Poker Hamburg gegen Ace High Hamburg.

Für beide Teams war es das erste Spiel der Saison.

Slowplay schaffte es in der letzten Saison in die PlayOffs und errungen den beachtlichen 3. Platz in Mönchengladbach. An diesem sensationellen Ergebnis will man in diesem Jahr natürlich wieder anknüpfen. Dafür müssen natürlich Siege her. Dementsprechend hat man sich für das Spiel gegen Ace High was vorgenommen. Ace High selber wollte natürlich auch gut in die Saison starten.

Der Kampfgeist auf beiden Seiten war also groß.

Die ersten Partien gingen ausgeglichen aus, man trennte sich 14:14 aus der 1. Runde. Beide Teams konnten 2 Siege auf ihrem jeweiligen Konto verbuchen.

Runde 2 und somit Setzrunde für die Aces. Hier hat das Team um Kapitän Tom Panzer das richtige Gespür gezeigt und Gold richtig gesetzt. Alle Partien konnten die Gäste für sich entscheiden.

Sie gingen somit 14:50 in Führung. 1 Punkt war dem Team Aces somit garantiert. 

Runde 3 sollte für Slowplay mit Kapitänin Babette Kändler die erhoffte Wende bringen, um wenigstens 1 Punkte zu sichern.

Leider konnte einzig Dennis an Position 1 gegen Sven 12 Punkte auf das geschwächte Konto von Slowplay befördern. Somit trennte sich beide Teams 26:74.

Ace High Hamburg reiht sich in der oberen Hälfte der Tabelle ein.

Anmeldung zur Saison 10 der HeadsUp Live Liga gestartet

Anmeldung zur Saison 10 der HeadsUp Live Liga gestartet

Nach der Saison ist vor der Saison. Nach dem wir in der vergangenen Woche unsere Playoffs durchgeführt haben und dabei mit den Bulldozers Poker Piranhas tus Berne den Deutschen Meister der Saison 9 in 2018 gekürt haben, gilt es nun den Blick auf das neue Jahr zu werfen.

In 2019 gehen wir mit der HeadsUp Live Liga (HULL) bereits in die 10. Saison. Wir freuen uns bereits jetzt auf den Wettbewerb und wollen ab öffnen dafür bereits jetzt die Anmeldung für Euch.

Wenn Ihr Teil der Community sein wollt und im neuen Jahr als Herausforderer der Bulldozers an den Start gehen wollt, dann meldet Euch bitte per Mail an folgende Adresse – wichtiger Hinweis – wir akzeptieren nur schriftliche und vollständige Anmeldungen!!

hull@dpsb.org

Was brauchen wir von Euch für eine vollständige Anmeldung?

  • Name des Teams,
  • Name des Vereins/Clubs (optional),
  • Ansprechpartner & Kapitän,
  • Anzahl der Mitglieder (optional),
  • Anschrift (Vereins-/Club-Adresse),
  • Anschrift (Adresse Spielstätte – falls nötig),
  • Web, Facebook-URL (optional),
  • E-Mail,
  • Mobil-Nr,
  • Logo,
  • Wunsch für das Travel-Match,
  • Kader (bis zu 12 Spieler) mit vollständigem Namen und Emailadresse pro Spieler

Ihr könnt Eure Anmeldungen bis spätestens zum 15.01.2019 bei uns einreichen. Unser Ligamanager Matthias Liese wird im Anschluss den Spielplan erstellen und die Travel Matches benennen.

Solltet Ihr Fragen haben oder Euch nicht sicher sein, so wendet Euch ebenfalls gerne per Mail an hull@dpsb.org Wir helfen Euch dort gern weiter und werden offene Fragen gern beantworten.

Ihr dürft natürlich auch sehr gerne Werbung für unsere Sache machen und weitere Teams in unsere Community bringen.

Wir freuen uns auf eine tolle 10. Saison mit Euch!

#DPSB4U #HULLX

Ausschreibung der Finalrunde 2019

Ausschreibung der Finalrunde 2019

Liebe Mindsportfreunde,

schon vor dem offiziellen Start der neuen DPSB HeadsUp Live Liga Saison 2019, der 10ten Jubliäumssaison, möchten wir euch heute auffordern, euch Gedanken über das Final-Wochenende zu machen.

Zum Saisonstart am 01.02.2019 möchten wir schon die fixen Daten für den Finalevent an alle Teams rausgeben können, daher bitten wir alle Interessenten an der Ausrichtung dieses Events für die HULL10 um eine Bewerbung bis zum 6.12. diesen Jahres.

Der wichtigste DPSB Event des Jahres kann also in deiner Stadt abgehalten werden, und du darfst die Meisterfeiern ausrichten.

Die dann zehnten Deutschen Meisterschaften des Deutschen Poker Sportbundes sollen nach Ende der laufenden Saison (01.02. – 30.09.2019) an einem Wochenende stattfinden.

Alle Clubs und Vereine, die sich vorstellen können die Austragung des Finales zu übernehmen, sollten uns am besten schnellstmöglich eine aufschlussreiche Bewerbung zukommen lassen. Neben Spielort und Datum des Event spielen dabei vor allem die Kosten des Events eine wichtige Rolle.

Diese Rahmenbedingungen sind gegeben: Für die Endrunde qualifizieren sich insgesamt 16 Teams, die zunächst in vier 4er-Gruppen antreten und dort die Viertelfinalisten ermitteln. Von da ab geht es im K.O.-System weiter.

Folgende Inhalte sollte die Bewerbung haben:
– Austragungsort
– mögliche/s Datum/Daten
– personelle Planung
– materielle Planung (Es kann in begrenztem Ausmaß Spielmaterial durch den DPSB organisiert/gestellt werden)
– Zeitplan / Ablaufbeschreibung
– Beschreibung der gastronomischen Rahmenbedingungen
– Hinweise zu Übernachtungsmöglichkeiten
– Vorschläge für Rahmenprogramm / Side Events

Bitte schickt Eure Bewerbungen bis spätestens 06.12.2018 an finalrunde@dpsb.org, wir werden die Angebote sichten und kurz darauf eine Entscheidung bekannt geben.

Wir freuen uns auf Eure Einsendungen und sind schon sehr gespannt, in welcher Stadt wir unseren nächsten Deutschen Meister feiern werden!

Sportliche Grüße
Juergen
für den DPSB