Kommentare

Playoffs der Saison 9 in Mönchengladbach war ein voller Erfolg!!

Am vergangenen Wochenende fanden die Playoffs der Saison 9 unserer HeadsUp Live Liga statt. Wie bereits in 2017 fand die Veranstaltung im Denk Mal Mönchengladbach statt und wurde durch den Landespokerverand NRW ausgerichtet (http://lpvnrw.de). Um es kurzum zu sagen, es war ein voller Erfolg!

Am Freitag, dem 09.11.2018 fanden sich insgesamt 16 Teams in Möchengladbach ein und spielten in 4 Gruppen den neuen Deutschen Meister aus. Der Titelverteidiger, die Bulldozers Poker Piranhas tus Berne, haben den Wanderpokal an der Turnierleitung abgegeben und haben somit den Anreiz des Wettbewerbs untermauert.

Nachdem sich alle Teams pünktlich angemeldet haben und alle Teams ihre Spielerpässe und Handouts entgegengenommen haben, wurde die Veranstaltung durch eine Eröffnungsrede unseres Präsidenten Stephan Kalhamer eröffnet. Er hob dabei vor allem unsere Werte hervor, die wir als Verband verkörpern und unsere Community auch bereits zum Teil angenommen hat – “Wertschätzung statt Wertschöpfung” – “Fördern statt Fordern” – das sind unsere Leitmotive -> wir leben Denksport!! Es wurde allen Beteiligten gedankt, bevor Stefan Seiferth als 1. Vorsitzender des Landespokerverband NRW ebenfalls ein paar Worte an die Runde widmete. Dabei ging es auch Stefan darum zu verdeutlichen, welcher Aufwand hinter einer solchen Veranstaltung und aber auch hinter einem Landespokerverband steckt. Wir sind nahezu stolz über diese Entwicklung in NRW und hoffen, dass auch andere Bundesländer nachziehen. Neben Berlin und NRW haben wir hier noch sehr viel Potenzial. Stefan Seiferth übergab das Mikro dann an Lukas Lange, der am gesamten Wochenende die Organisation mit seinem Team geleitet hat. Dabei war es beiden Verbänden unheimlich wichtig die qualifizierten Teams zu ehren und vorzustellen. Ganz zu Beginn wurden dabei natürlich die Sieger der Hauptrunde, die Black Bullets Berlin geehrt. Nach 10 Spieltagen grüßten sie in der Tabelle von ganz oben und gingen natürlich als einer der Favoriten ins Rennen. Nach und nach wurden alle Teams auf die Bühne geholt und vorgestellt – eine Wertschätzung, die uns sehr wichtig war.

Hier ein Überblick über die 4 Gruppen:

Um pünktlich 14:00 Uhr starteten die 8 Paarungen an insgesamt 16 Tischen in dem Saal des Denk Mal in Mönchengladbach. Die eigens benannten Gruppenpaten kümmerten sich darum, dass sie bei den Kapitänen die Aufstellungen und Ergebnisse einsammelten und somit waren während des gesamten Wochenende immer alle Spiele direkt online einsehbar. Es gab bereits in den ersten Gruppenspielen sehr enge Duelle und bereits einige Überraschungen. So verloren zum Beispiel die beiden Favoriten Black Bullets Berlin und Bad One Poker Hannover ihr erstes Spiel und die Arminia aus Hannover sicherte sich in letzter Sekunde noch ein Unentschieden. Da einige HeadsUps bis 19:30 Uhr dauerten, wurde der Start des 2. Gruppenspiels auf 20:15 Uhr verschoben und wieder startete die 1. Setzrunde bei allen Partien gleichzeitig mit einer gemeinsamen Blinduhr auf dem Beamer. In den folgenden Setzrunden nutze jedes Spiel eine eigene Blinduhr und auf dem Beamer wurden die Zwischenstände topaktuell eingeblendet. So wusste stets jedes Team wie es steht. Um 02:15 Uhr war der erste Tag dann beendet, als Slowplay im Duell gegen Holdem Cologne das entscheidende HeadsUp für sich entscheiden konnte und sich an die Tabellenspitze setzte. Nach dem ersten Tag war bereits klar, dass folgende Teams sich nicht mehr für das Viertelfinale qualifizieren konnten Black Bullets Berlin, Bad One Poker Hannover, Outlaws und No Deal Piranhas tus Berne, THC Mönchengladbach Team 1. Alle anderen Teams waren entweder bereits qualifiziert oder hatten noch die Möglichkeit sich im 3. Gruppenspiel für die KO – Runde zu qualifizieren.

 

 

Am Samstagmorgen ging es dann um 11:30 Uhr in die 3. Gruppenspiele und alle Teams warfen noch mal alles in die Waagschale, um sich entweder für die KO -Runde zu qualifizieren oder zumindest möglichst positiv zu verabschieden. Dabei entwickelten sich packende Duelle, die teilweise erst in allerletzter Minute für die Entscheidung sorgten. Am späten Nachmittag war das letzte Gruppenspiel erst beendet und somit standen die Viertelfinalspiele fest. Folgende Paarungen ergaben sich aus den Gruppenphasen:

Slowplay Hamburg vs. SV Burgweinting

High Five Holdem Düsseldorf vs. Holdem Cologne

Bulldozers Poker Piranhas tus Berne vs. Bavarian Allstars

SV Arminia Hannover vs. Poker Bundesliga Düsseldorf

Nachdem sich alle Teams  ein wenig gestärkt haben, ging es um kurz nach 18 Uhr in die Viertelfinalspiele. Auch die Spiele wurden wieder für jedes Spiel 2 Dealer des LPV NRW gestellt und mit je einem Dealer pro Team ergänzt. Somit war es zu keinem Zeitpunkt notwendig ein Spiel mit Self-Dealing auszuführen – eine klasse Sache, die allen Spielern sehr weitergeholfen hat.

Nachdem das Viertelfinale gestartet war, öffnete auch die Anmeldung für das Side-Event. Ein MTT für alle Gäste und Teams, die nicht mehr am Turnier teilgenommen haben, sollte den Abend abrunden. Gespielt wurde mit einer soliden Struktur und zu gewinnen gab es Tickets für das APAT Mainevent der Czech Championship im Grand Casino Asch am Ende des Monats. Eine Runde Sache, die hier durch die Community unterstützt worden ist. Als Gewinner sind hier Philip Henze, Alexander Kleppe und Nicole Stein aus dem Turnier herausgegangen. Glückwunsch an Euch Drei und auf ein baldiges Wiedersehen in Asch.

In den Viertelfinalspielen gab es bereits nach der 2. Setzrunde den ersten Halbfinalisten zu vermelden. Die Bulldozers Poker Piranhas tus Berne überrannten schlussendlich die Bavarian Allstars mit 90:10 und trafen im Halbfinale auf Slowplay Hamburg. Das Hamburger Derby wurde ermöglicht, da Slowplay das Team vom SV Burgweinting knapp mit 54:46 besiegen konnte. Im anderen Halbfinale kam es ebenfalls zu einem Derby. Nachdem Holdem Cologne im Viertelfinale High Five Holdem Düsseldorf in einem eng umkämpften Duell mit 62:38 schlagen konnte, trafen sie auch im Halbfinale auf ein Düsseldorfer Team. Die Poker Bundesliga sicherte sich durch einen ebenfalls knappen Sieg mit 58:42 gegen Arminia Hannover das Halbfinal Ticket.

Somit war der Finaltag erreicht – der 11.11.2019 und ab 11:11 Uhr begann die Karnevalszeit im Rheinland!! Besser hätten wir das Halbfinale mit Holdem Cologne gegen die Poker Bundesliga Düsseldorf also nicht aufsetzen können. Die beiden Halbfinalspiele waren zeitweise eng und hochklassig – 4 Teams, die verdient in der Vorschlussrunde aktiv waren. Im Rheinderby konnte sich Holdem Cologne schließlich gegen die Poker Bundesliga Düsseldorf durchsetzen und als erstes Team in das Finale einziehen. Ein Wahnsinn, wenn man überlegt, dass Holdem Cologne erst durch den Sieg des 1. Pokerclub Ingolstadt über East Side Poker knapp in die Playoffs gerutscht war. Als zweiter Finalist folgte dann wenig später der Titelverteidiger! Die Bulldozers Poker Piranhas tus Berne konnten sich auch gegen Slowplay Hamburg durchsetzen und warfen die Hamburger erneut aus dem Wettbewerb. Nachdem es im letzten Jahr bereits im Viertelfinale der Fall war, ist es nun immerhin das Halbfinale gewesen.

Im kleinen Finale konnte sich später Slowplay Hamburg den 3. Platz sichern und somit eine klasse Saison abrunden. Es gab ein am Ende doch deutlichen 70:30 Erfolg gegen das Team Düsseldorf der Poker Bundesliga.

Im Finale kam es zu einer Revanche des Travelmatches. In der Saison konnten die Bulldozers bei Holdem Cologne einen Sieg einfahren und daher wollte Holdem Cologne am Karnevalstag unbedingt Revanche nehmen. Die erste Setzrunde endete 14:14 und somit ging es mit großer Spannung in die 2. Setzrunde, die durch Holdem Cologne gesetzt worden war und hier gab es bereits eine Vorentscheidung. Nachdem alle 4 HeadsUps hin und her gingen, konnte sich am Ende der Titelverteidiger alle 4 (!) HeadsUps sichern und somit bereits mit 50:14 in Führung gehen. Somit erspielten sich die Bulldozers in der eigenen Setzrunde 4 Matchbälle zur Titelverteidigung!!

In der Pause versuchten sich die Kölner nochmal zu motivieren für eine Aufholjagd in den letzten 4 HeadsUps der Saison. Fest entschlossen ging man an die Tische zurück und versuchte den Bulldozers alles entgegenzusetzen, aber die Bulldozers sind einfach eine Nummer zu groß und somit mussten die Kölner beide oberen Spiele abgeben und dadurch war die Titelverteidigung für die Bulldozers perfekt. Holdem Cologne konnte wohl noch Spiel 3 und 4 zur Ergebniskosmetik gewinnen, aber an der Niederlage änderte es nichts mehr. Die Bulldozers sind somit das 2. Mal in Folge Deutscher Meister und insgesamt zum 3. Mal Primus unserer HeadsUp Live Liga!!

Eine wahnsinnige Leistung der Hamburger, die in 12 Spielen bei den beiden letzten Playoffs gerade mal ein Spiel Unentschieden gespielt hat und starke 11 Siege eingefahren hat. In diesem Jahr ist das Team bei den Playoffs mit 6 Siegen durch die Playoffs gekommen und hat somit mehr als verdient den Titel gewonnen! Ganz großes Kompliment an das Team!!

Am Ende der Veranstaltung gab es die Siegerehrung und Holdem Cologne hat noch eine Runde auf das tolle Ergebnis ausgegeben! Ganz großes Kino!! Generell muss man sagen, dass man an dem Wochenende gesehen hat, wie gesellig man miteinander umgegangen ist und das Wochenende zu einem richtig Erlebnis gemacht hat.

Aprops Erlebnis!! Zu einem reibungslosen und tollen Wochenende haben vor allem die vielen Helfer beigetragen. Wir bedanken uns bei allen Dealern der Vereine aber auch des Landespokerverbands NRW, die dafür gesorgt haben, dass alle Spiele reibungslos durchgeführt worden sind. Zusätzlich wurden die Dealer des LPV durch 4 Dealer des Grand Casino Asch unterstützt – Sandro und 3 Mädels waren in der Gruppenphase aktiv – vielen Dank an Sandro und sein Team.

Wir bedanken uns vor allem auch beim Landespokerverband NRW, der die Veranstaltung geplant, vorbereitet und durchgeführt hat. In der Gruppenphase haben die beiden Gruppenpaten Athanasios Tsiolakidis und Walter Blum einen tollen Job gemacht und sich um die Gruppen und Ergebnisse gekümmert. Über das gesamte Wochenende hat sich Lukas Lange als Turnierleitung, Floorman, Koordinator und Moderator um den Ablauf gekümmert und dafür gesorgt, dass alles so läuft wie es soll. Dabei wurde Lukas durch Jens Krause unterstützt, der das Orga Team abgerundet hat. In der Vorbereitung und späterem Verlauf haben Stefan Schmidt, Robert Solbach und Jerome Fischbach ebenfalls ganz großen Anteil an einer grandiosen Event gehabt.

Wir danken auch der Gastgeberin Irmi mit Ihrem Team im Denk Mal Mönchengladbach, die uns über 3 Tage bewirtet hat und sich darum gekümmert hat, dass es uns an nichts gefehlt hat. Großes Danke an Irmi!

Wir bedanken uns bei allen Teams der Liga 9 und freuen uns bereits auf das kommende Jahr, wenn wir mit der HeadsUp Live Liga in die 10. Saison gehen! Die Anmeldung wird in Kürze geöffnet werden und die Saison startet wieder ab dem 01.02.2019! Macht gerne Werbung in unserer Sache und sorgt dafür, dass wir weiter wachsen und den Wettbewerb fördern.

 

Einen Kommentar posten